Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Gesetzliche Rente

Hier ein paar realistische Informationen über die gesetzliche Rentenversicherung:

https://freiheitsmaschine.com/2018/08/04/gesetzliche-rente-die-rente-ist-sicher/

 

Und hier ein Gedankenanstoß dazu, wie die Welt wirklich ist, wenn man die Bild mal zur Seite legt:

https://freiheitsmaschine.com/2018/03/15/schlechte-nachrichten-boulevard-reduzieren/

 

@Wärmflasche:  den Hinweis auf Schnaps zur Vorsorge fand ich extrem gut, zum tauschen und wenn es ganz schlimm kommt, kann man sich immer noch besaufen.  Bin voll bei Dir, es muss nicht schlechter werden. Hätte nach der Finanzkrise nie damit gerechnet, dass es danach so lange aufwärts geht.  Niemand hat die Glaskugel (Außer FrugalistmitHaus vielleicht?). Wie es auch immer mit der gesetzlichen Rente ausgeht,  mit bescheidener Lebensführung sind wir immer besser aufgestellt als die meisten.

@FrugalistmitHaus: Wenn das mit der Rente hier in Deutschland alles so super läuft, warum schauen viele dann so neidisch nach Österreich wo die Rentenhöhe um einiges höher liegt oder warum gibt es die Konflikte (Neiddebatten) mit den Beamten. Ich habe selbst mal ausgerechnet dass die Renten nach Kaufkraft in den letzten 20 Jahren deutlich gesunken sind, ca. 20 %-30%. Es gab mehrere Nullrunden und niedrige Anpassungen, die Geldmenge wurde stark ausgeweitet bei nur schwachem Wirtschaftswachtum. Die Medianrente liegt weit unter 1000 Euro und immer mehr Rentner sind auf Grundsicherung angewiesen. Ich glaube um der Grundsicherung zu entkommen muss ein Eckrenter (45 Jahre) im Schnitt über 35000 Euro im Jahr verdienen(für den Westen: Durchschnittlich Beitragsjahre bei Frauen 2018: 28,04 Jahre, Männer: 40,6) . Die Rente scheint sicher, es ist nur die Frage wieviel man davon kaufen kann. Warum gibt es immer mehr Wohngeldempfänger und Menschen die zur Tafel gehen? Sind das nur Mitnahmeeffekte und die Menschen brauchen das Geld gar nicht wirklich? Warum kann ein Familienvater allein nicht mehr die Raten für ein Haus aufbringen und in der Regel müssen beide Ehepartner arbeiten um ein Haus abbezahlen zu können, zu hohe Ansprüche? Was ist mit horrend steigenden Mieten?

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bundesarbeitsministerium-fast-jede-zweite-rente-in-deutschland-liegt-unter-800-euro/22792672.html?ticket=ST-2168280-5ycvDUMKDuVM6MVAWvdO-ap1

Wenn das hier alles so super läuft und der Wohlstand immer weiter um sich greift warum verlieren die grossen Parteien immer mehr an Zuspruch und die Leute wenden sich der AfD zu? Warum muss ich, wenn ich am Wochenende den Notdienst rufe  auf einen Arzt warten, der 50 km entfernt ist oder in eine Apotheke in einen anderen Ort fahren, wo es das früher Vorort gab?

Sind das alles Fakenews der Medien und Jammern auf im höherem niveau?

Fakt ist doch vielmehr das die Kaufkraft der Renten immer weiter in Richtung Grundsicherung absinkt, jedes Jahr ein bisschen mehr und in wenigen jahren schafft es vielleicht nur noch ein drittel signifikant darüber zu liegen durch zusätzliche Vorsorge. Was passiert erst bei einer wirklichen Krise, die gefühlt jederzeit über uns hineinbrechen kann (siehe Nullzinsen,  Staatsverschuldungen Italien, Frankreich...., Brexit, USA China-Handelskrieg)?

 

zum link der Freiheitmaschine: er gibt die Rentensteigerungen der letzten Jahre wieder und bezieht sich auf die Inflation, was er aber vergisst ist, das die gemeldete Inflation nicht der wahren Inflation entspricht, die Rentenanpassungen sind zwar erfreulicherweise in den letzten Jahren deutlich gestiegen, vorher gab es aber wie gesagt jahrelang Rentenanpassungen unterhalb der wahren Inflation, was zu grösserer Armut  bei den Rentnern geführt hat.

wahre Inflation: Geldmengenwachstum m3 - Bipwachstum

die Geldmenge wächst aktuell mit 4,5-5 %, während das Bipwachstum bei 0,9% liegt, d.h. die wahre Inflation liegt bei 3-4% (siehe Mieten), selbst wenn die Renten um 3% steigen, gibt es einen Kaufkraftverlust von ca. 1%, kommt es zu einer erneuten  Krise (wie 2000-2003 oder 2008) und mehr Arbeitslosigkeit bzw. niedrigeren Lohnsteigerung werden die Rentensteigerungen auch zwangsläufig wieder niedriger ausfallen bei gleichzeitig noch mehr ausgeweiteter Geldmenge, d.h. die Spirale würde sich dann noch weiter nach unten drehen und mehr und mehr Leute landen nach Kaufkraft auf Grundsicherungsniveau.

Wie kommt man da raus?: Das Bipwachstum muss über dem Geldmengenwachstum liegen, um Wohlstand zu generieren. Das würde aber erst nach einem richtigen Crash mit heftigen Vermögensschnitten/Enteignungen passieren (siehe Geldsystem: Vermögen der einen sind die Schulden der anderen) nach einer Phase von zunächst grösserer Armut und Unruhen (der Crash ist quasi die Lösung, entsprechende Bücher sind am Markt verfügbar).

In so einem Szenario sind die staatlichen Renten sogar von Vorteil, da sie Bestand haben dürften in einem neuen System, Lebensversicherungen usw. würden aber wertlos, Betriebsrenten je nach Ausgestaltung der Zukunft könnten evtl übernommen werden (punktesysteme...)

Falls es Zweifel an meinen Thesen gibt? Warum soll denn die Grundrente /Lebensleistungsrente jetzt eingeführt werden, eben weil die Kaufkraft erodiert ist und vielen Rentenempfängern Renten unterhalb der Grundsicherung drohen, damit würde es aus rententechnischer Sicht überhaupt keinen Sinn machen sich Erwerbsarbeit zu suchen wobei der Vorteil ja selbst bei dieser Rente nur marginal ist. Das Problem ist halt, je länger die übermässige Geldmengenausweitung (aus der Not der übermässigen Verschuldung der Südländer+ Frankreich in Europa) anhält desto weiter verstärkt sich die Problematik und führt zu weiterer relativer Verarmung (nicht nur) der Rentner. Es fehlt einfach der Mut zu radikaler Änderung (Austritt aus dem Euro) und so reiten wir uns immer tiefer rein, aus 3 gedruckten Euros wird 1 Euro Wachstum generiert (=2% Verarmung), idealerweise sollte es andersherum sein, wie in den 50iger und 60iger Jahren, worauf sich unser Wohlstand begründet hat.

https://www.goldsilber.org/wahre-inflation.php

hier im vergleich die Rentenerhöhungen seit dem Jahr 2000,

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/0_Home/meldungen/2016_03_21_faq_rentenanpassung_2016.html

bitte reale Inflation mit Rentenerhöhung abgleichen

dadurch kann man sich sehr gut anschauen wie die wachsende Armut entstanden ist.

 

 

wahre Inflation/Rentenerhöhung

2003: 7,1% Rentenerhöhung 1,04 %

2004:5,0% Rentenerhöhung 0

2005: 6,4% Rentenerhöhung 0

allein in den 3 Jahren kam es zu einem Kaufkraftverlust der Rentner von 17%, krass, oder?

 

aber nach den links von FrugalistmitHaus dürfen wir uns alle freuen, da die Renten ja jetzt nominal gestiegen sind, blöd für mich ist nur die wachsende Konkurrenz um die Pfandflaschen, ich komme mit nichts bis wenig gut zurecht, ich hab zwar seit 30 Jahren keine Bild gelesen aber das geistige Niveau sehe ich da doch noch höher als das bei der "Freiheitsmaschine" (Freiheit klingt liberal, aber die würden über die Seite nur lachen), über die Rechnungen die da aufgestellt wurden kann ich auch nur lachen, so wird gesagt dass man die Rentenbeiträge in 18 Jahren wieder raus hat , nicht erwähnt wird, dass man teilweise 40-50 Jahre warten muss bis man die Beiträge auch erhält und bis dahin der Kaufkraftverlust (Inflation über Rentensteigerung) einen grossteil wieder aufzerrt, d.h, man müsste vermutlich weit über 100 (vermutlich 130-140) werden damit sich das ganze überhaupt lohnt

zitat:

"Jede Einkommenssteigerung (Inflation plus Wirtschaftswachstum) der arbeitenden Bevölkerung kommt also auf lange Sicht auch den Rentnern zugute."

es ist halt genau andersherum seit 20 Jahren 😉 die Lohnsteigerungen liegen teilweise deutlich unter der realen Inflation = Verlust

früher hat das ganze vielleicht mal funktioniert, das wurde aber seit in der Greenspanära Ende der 90iger ins Gegenteil verkehrt, ab da setzte meiner Meinung nach die Verarmung der Bevölkerung ein in Form der Expansiven Geldpolitik der Notenbanken, bei mir auf der Arbeit (Pflege) äussert sich das indirekt (spread: bipwachstum hält dem Geldmengenwachstum nicht statt) etwa so dass wir früher zu dritt waren (3 Fachkräfte) und heute eine Fachkraft mit einer günstigen angelernten Kraft arbeitet und quasi die gleiche Arbeit macht, nur die Qualität in der Betreuung dadurch schlechter geworden ist), im Krankenhaus (da arbeitet meine Freundin auf Intensiv) werden die Patienten zusammengeflickt und viel zu früh entlassen, weil sich das sonst nicht rechnet und so kannst Du halt überall gucken, marode Brücken + Infrastruktur, Personalmangel in Behörden, Deutsche Bahn, Überschuldete Kommunen...alles eine Folge der Geldpolitik

Wärmeflasche, deine Formel zur Berechnung der Inflation ist fachlich falsch. Wenn das so einfach wäre, könnte die Zentralbank die Inflation exakt steuern. Du solltest deine Denkweise, dass alle Institutionen nur betrügen wollen. Dass es eine wahre Inflation gibt und die offizielle Inflationsrate nur Fake News ist, dringend überdenken. Wenn nicht ab und an das Benzin (plus Strom/Gas) teurer geworden wäre, hätten wir gar keine Inflation.

Die Grundrente ist wie gesagt ein Wahlgeschenk der SPD, welches sich ein reicher Staat mit sprudelnden Geldquellen und Ebtschuldung in den letzten Jahren leisten konnte.

Der Link zu goldsilber.org. Klasse. Eine Seite, die dir Gold verkaufen möchte und deshalb ziemlichen Stuß schreibt. Du kannst ja mal der Verbraucherzentrale schreiben, damit die abgemahnt werden. Bitte, bitte, das kannst du doch jetzt nicht Ernst meinen.

Zitat von FrugalistMitHaus am 22. Mai 2019, 6:32 Uhr

Wärmeflasche, deine Formel zur Berechnung der Inflation ist fachlich falsch. Wenn das so einfach wäre, könnte die Zentralbank die Inflation exakt steuern. Du solltest deine Denkweise, dass alle Institutionen nur betrügen wollen. Dass es eine wahre Inflation gibt und die offizielle Inflationsrate nur Fake News ist, dringend überdenken. Wenn nicht ab und an das Benzin (plus Strom/Gas) teurer geworden wäre, hätten wir gar keine Inflation.

Für mich ist diese Betrachtung der Infaltionsberechnung ersteinmal neu, aber wer an die offizielle Infaltionsrate glaubt hat vom Leben nicht viel mitbekommen.
Die Preise die wir momentan haben sind inzwischen weit über den letzten DM-Preisen gestiegen, das ist also min. eine Verdopplung.

»In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.« »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.« »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.« Buffett

Ja, ist klar. Mit solchen Verschwörungstheorien kann man sich natürlich seine eigene Alternativwahrheit aufbauen und in dieser Alternativwirklichkeit ist alles schlimm und böse.

Dann kann eine Diskussion natürlich nichts bringen. Jedes wissenschaftliche Argument wird dann abgetan mit "Fake News" und "böse Institutionen". Es gibt einfach Alternativfakten und gut. Schöne neue Welt!

Was hat das mit Verschwörungstheorien zu tun, das sind reale Fakten (Geldmenge der EZB, offizielle Rentensteigerung...), die ich Dir wie gewünscht genannt habe, und  diese Daten zur Geldmenge hab ich nur exemplarisch dieser webseite entnommen, wurde z.b auch im Fokus thematisiert, das ist nicht neues. Da scheinst Du wohl mit Deinem Latein am Ende zu sein und hast mir nichts mehr entgegen zu setzen, d.h. ich habe gewonnen und mein Ego freut sich....Es ist ja auch total logisch das Bip mit der Geldmenge in Korrelation zu setzen und daraus Kaufkraft abzuleiten, wo habe ich von "bösen Institutionen" gesprochen? Politiker haben in dem Spiel halt kaum eine Chance und sind eher zu bemitleiden...

Streng Dich doch bitte etwas mehr an mich hier zu widerlegen oder wars das schon? Dachte Du bist so schlau und hast mir Bildzeitungsniveau unterstellt,  das enttäuscht mich jetzt...

https://www.focus.de/finanzen/news/preise-irrtum-3-die-berechnung_id_3441920.html

 

vielleicht kann ich damit zumindest einigen die Augen öffnen, FrugalistmitHaus scheint mir da doch sehr obrichtkeitshörig und resistent zu sein

@Wärneflasche: Wie bereits gesagt, deine Inflationsberechnung ist falsch. Wenn du dir eine Fantasieformel ausdenkst und dann sagst, aufgrund der Fantasieformel ist das so und so, dann ist das in deiner Fantasiewelt ja alles auch logisch. Solange du an diese alternative Wirklichkeit glaubst, bringt es auch nichts, hier weiter zu diskutieren.

Der Focus übernimmt zwischen mehr oder weniger seriösen Nachrichten alles, was Klicks bringt. Da war jahrelang auf der Stsrtseite ein gesponserter Artikel über einen Eskortservice.

Auch ist der Fokus keine wissenschaftliche Institution, wie etwa EZB, Bundesbank, DIW, ifo, Universität Bonn etc. pp.

Naja, wenn Du Hr. Sinn (exchef) vom ifo mal zugehört hast, der redet ähnlich wie ich....und fordert auch eher einen Austritt der Südländer aus dem Euro

Mathe, insbesondere Wahrscheinlichkeitsrechnung und VWL sind meine Lieblingsthemen in der Schule gewesen...nur zur Info, streng Dich an....

Zitat von Waermflasche am 22. Mai 2019, 8:28 Uhr

Naja, wenn Du Hr. Sinn (exchef) vom ifo mal zugehört hast, der redet ähnlich wie ich....und fordert auch eher einen Austritt der Südländer aus dem Euro

 

...nicht nur Herr Sinn redet so, dass die wahre Inflation weit höher liegt; es sind auch etliche andere Ökonomen.

Aber für was braucht man dafür Ökonomen ? Das merkt doch jeder selbst beim Einkauf, dass die Inflation weit über dem liegen muss wie Sie uns vorgegaukelt wird; und selbiges hat nichts mit "Verschwörungstheorie" o.ä. zu tun.

Vor Jahren haben wir noch scherzhaft gesagt "Damals hast für 100 DM einen komplett randvollen Einkaufswagen gehabt; heute hast für 50 € nichtmal den Boden bedeckt..."

Bisschen Einstiegsliteratur:

 

https://www.iwkoeln.de/fileadmin/publikationen/2016/314521/IW_policy_paper_2016_17_Geldmenge_und_Inflation.pdf

Hier mal ein alter Scan mit ein paar Preisen von 1958 und 1993, als ich mich vor über 20 Jahren mit Inflation beschäftigt hatte.

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.
»In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.« »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.« »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.« Buffett
Zitat von dev am 22. Mai 2019, 8:50 Uhr

Hier mal ein alter Scan mit ein paar Preisen von 1958 und 1993, als ich mich vor über 20 Jahren mit Inflation beschäftigt hatte.

Danke, tolle Datengrundlage.

Mischbrot heute 1,19 Euro je kg. Markenbier 0,50 Euro und drunter, Eigenmarke 0,29 Euro.

Für 250 Euro gibt es brauchbare Waschmaschinen vom Markenhersteller, für 600 Euro absolute Testsieger. Für 800 Euro gibt es 65 Zoll 4k von Samsung, normaler TV ein Bruchteil dieses Preises.

Tageszeitungen heute kostenlos dank Internet.

Bohnenkaffee aktuell 3,33 Euro je 500 Gramm beim ALDI von Dallmayr.

Edamer weiß ich nicht, Gouda bei Aldi oder Lidl 5 Euro je kg.

Mein Straßenanzug ist eine Jeans für 20-30 Euro und ein körperbetontes T-Shirt für 6-8 Euro (O-Ton Freiheitsmaschine: Muskeln schlagen Gucci). Aber wenn damit ein richtiger Anzug gemeint ist, die gibt es m.W. von Marke (nicht Hugo Boss natürlich) ab 150 Euro.

Meine Frau zahlt ganz sicher keine 100 Euro für ein Kleid.

Ortsgespräch, Ferngespräch, Mobilfunk: 0,00 Euro. Abfallprodukt der Internet-Flat.

Wie gesagt, ohne Strom, Gas und Benzin gäbe es keine Inflation.