Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ausstieg mit 55........die Voraussetzungen wären jetzt schon da, oder???

Tja, das Leben besteht immer aus Kompromissen und fast wie in einer mathematischen Formel gibt es auch häufig unbekannte Größen und Einflüsse von außen, die man nicht beeinflussen kann.

Zahlen/Daten/Fakten liegen auf dem Tisch, FIRE und CO können wir mit Tabellen berechnen, aber die wirklich ganz große Lebensplanung: Partner/Scheidung/Kinder/neue Lebenspartnerin/einer "arm" der andere "reich"......all das machts spannend, sehr komplex und vielschichtig.

Zurück zum Thema: durch die glückliche Lage des home-office ist mein berufliches Leben aktuell eher entspannt, ich muss mich nicht an täglichen, sinnlosen Meetings und Selbstdarstellung der Kollegen aufreiben, wenig Dienstreisen, effizient und strukturiert von zu Hause aus und lasse es weiter so dahin plätschern, will damit sagen: allein die Erkenntnis, jederzeit kürzer zu treten oder bereits jetzt die Notbremse ziehen zu können, gibt ein sehr gutes Gefühl in der Magengegend! Ich bin selbst gespannt, wohin die ganz große Reise mich führen wird. Thailand ich komme......:-)

Home Office hat bei mir dieselben Effekte, noch nie so entspannt gearbeitet.

Du kannst das ja ganz ruhig angehen, ihr macht erstmal Urlaub dort in verschiedenen Unterkünften, sucht Euch was schönes aus und ab 2025 bleibst Du dann länger und Deine Freundin fliegt bspw. nach 3-4 Wochen Urlaub wieder zurück. So machen wir das auch, fliegen zusammen hin und meine Frau ist länger dort, so wie jetzt auch.

Nach einiger Zeit kommt dann entweder der Wunsch ebenfalls auszusteigen oder auch nicht, das muss man nicht alles exakt planen. Vieles ergibt sich von selbst, erstens kommt es anders zweitens als man denkt.

Ja genau, du sprichst mir aus der Seele.....ganz entspannt und nicht so verkrampft alles mal auf sich zukommen lassen! Nicht alles immer im Detail planen wollen.....typisch Deutsch!

Der Thailand-link ist wirklich klasse zu lesen, vielleicht zu häufig verlinkt und man verliert sich schnell auf allen möglichen Pfaden .....:-)

Wie gesagt, hör dich mal bitte um, falls du noch 1-2 super authentische Krabi-Adressen hast, die jenseits der Touri Ströme aber am TOP Tauchrevier/Basis liegen, würde ich mich sehr freuen! Volltreffer wäre eine Region, wo wir sofort sagen würden. IMMER WIEDER und auf DAUER!

ja das ist ein super Blog, die Zeitgeist Kritik und die Vergleiche Thailand Deutschland finde ich ebenfalls gut, ein Blick hinter die Kulissen, treffend und intelligent geschrieben. Ich stelle in Gesprächen häufig fest das einige meinen die Deutschen hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen und es läuft alles super hier und in anderen Ländern wie Thailand wäre es schlechter, die werden ausgebeutet und geknechtet, keine Gesundheitsvorsorge etc. ohne jemals dagewesen zu sein.

Ich melde mich wegen Adressen., es ist ja noch etwas Zeit 😎

Hi Eiko

ich habe dein Problem wohl erkannt. Du bist verliebt, das süße Leben unter Palmen ist zum greifen nahe und überhaupt würdest du dich viel lieber über die schönen, emotionalen Dinge unterhalten, als über so schnöde Dinge wie Risiken und Versorgungsfragen zu schreiben und sich Gedanken zu machen.

Ich will hier nicht der Spießer sein, der die Party crashed. Wenn du und vor allem auch deine Partnerin euch den Konsequenzen bewusst seid und sie klar aussprecht aber dennoch die Entscheidung trefft ist doch alles ok.

In der Beurteilung deiner/eures Vorhabens ist es nunmal der größte weil kritischste Punkt.

Weißt du, ich frage mich halt, ob du vor lauter Begeisterung deine Partnerin ausreichend abholst? Wie hat sie bisher gelebt wenn von 90k p.a. kein Vermögen gebildet werden konnte? Ist sie nun bereit und fühlt sich damit auch langfristig wohl mit 20-25k p.a. (deine Angaben) zu zweit zu leben. Ist ihr wirklich bewusst, wie schlecht sie für das Alter für sich alleine dasteht und vor allem auch bereit diese Umstände in 20..30...40 Jahre zu tragen?

Dein Vermögen und Rentenanwartschaften sollten für dich reichen, da ist es nur eine Frage wie aufteilen, wie risikobereit etc. Zu zweit mit zweiter KV etc. sieht es natürlich ein bisschen anders aus. Und nach dem Budget von Oliver Nölting klingt euer gewünschter Lebensstil für mich dann auch nicht ganz. Der braucht laut seinem Jahresabschluss alleine etwas über 1.000€ p.a. ohne KV. Er gibt 16€ für außer Haus essen an. Da geh ich mal schnell zum Dönermann um die Ecke.

Zu deiner Frage wie ich mir das mit meiner Freundin vorstelle?

Wie schon geschrieben: Sie würde das nicht wollen und machen -dass ich sie freikaufe. Sie will eigenständig sein und auch selbst für ihr Alter vorsorgen. Sie verdient keine 90k, hat aber manches von mir angenommen und ihre Finanzen sortiert und nun einen ETF Sparplan und letztes Jahr mit einer kleinen Erbschaft eine kleine Wohnung zur Vermietung angezahlt. Sie ist aber auch absolut neidfrei. Ich bewundere die Eigenschaft immer wieder erstaunt an ihr.

Um meine Kinder muss ich mich in 2-3 Jahren wohl nicht mehr kümmern.

Meine FIRE Zeit stelle ich mir so vor, dass ich kleinere Bike-Packing Microabenteuer unter der Woche mache und so einmal im Jahr einen mehrwöchigen Tripp (Radreise mit Zelt) für mich alleine. Das ist ihr etwas zu extrem und so kann ich mich da alleine ausleben. Wer weiß wie lange mir das noch so gefällt?

Sie könnte sich vorstellen mal ein halbes Jahr ein Sabbatical zu machen. Ich könnte mir vorstellen wenn bei mir mal die Rente dazu kommt und ich das nicht alles brauche sie dann doch zu einem etwas früheren Ausstieg zu motivieren und dies sauber mitzufinanzieren.

nun ja, ich bin schon sehr bodenständig und nicht naiv und voller Schmetterlinge im Bauch verliebt, verträumt und unrealistisch ...

Ich mache mir viele Gedanken über Finanzierung, Geldanlage, Risiken und Versorgung.

Meine Freundin war alleinerziehende Mutter, hatte halt nie viel Geld und ich hätte erwähnen sollen, dass ihr aktuell recht hoher Verdienst stark provisionsabhängig ist und das sie aus verschiedenen Gründen nie viel Geld sparen konnte.......aber hier will ich gar nicht zu sehr ins Detail gehen.

"20-25k p.a. (deine Angaben) zu zweit zu leben.".......diese Aussage von mir bezog sich nur auf meinen "Singel-Bedarf" und stellt das realistische Minimum für meinen Lebensunterhalt dar. Zu zweit sehe ich den Bedarf wie beschrieben eher bei +/- 40T€ multipliziert mit 25 = 1 Million als groben Richtwert.

Ihr ist das Risiko durchaus bewusst und sie müsste eine Möglichkeit finden, weiterhin ausreichend zu verdienen. Nicht nur aus reiner Liebe würde sie gerne heiraten, um abgesichert zu sein. Hierfür habe ich durchaus Verständnis, aber so eine Entscheidung muss reifen, insbesondere, wenn MANN vor 6 Jahren schon einmal die Scheidung durchgemacht hat und sich eigentlich "Nie wieder" geschworen hat! Sie hat nie Neid auf mein Vermögen, ein großes Herz und auch in kleinen Dingen des Lebens sehe ich, das sie nicht "aufrechnet" und sich irgendwie "vom reichen Ingenieur aushalten lässt".....ganz im Gegenteil. Einzig der amazon Fahrer kommt für meinen Geschmack zu oft auf den Hof gefahren, auch wenn das meiste retour geht.

Auch meine Freundin würde es ablehnen und es nicht wollen und machen -dass ich sie freikaufe und aushalte. Sie will eigenständig sein und auch selbst für ihr Alter vorsorgen können, wie bei dir!

Warum musst du dich  in 2-3 Jahren nicht mehr um deine Kinder kümmern? Sie gehen noch zur Schule und Ausbildung (Lehre/Studium) kann lange dauern.....

P.S.: du crashed in keinster Weise die Party, wir diskutieren, geben uns Denkanstöße und reflektieren uns dabei.......so solls sein!

Zitat von Eiko am 24. Juni 2022, 11:04 Uhr

Warum musst du dich  in 2-3 Jahren nicht mehr um deine Kinder kümmern? Sie gehen noch zur Schule und Ausbildung (Lehre/Studium) kann lange dauern.....

In 2-3 Jahren ist Kind2 18. Ich meinte damit, dass sie dann in der Lage sind sich um sich selbst zu kümmern und ich dann theoretisch auch mal weg auf Reisen sein könnte. Per meiner Definition erwachsen sind Kinder erst wenn sie stabil ihr eigenes Geld verdienen und vollumfänglich für sich selbst sorgen können. Das kann dann noch ein paar Jährchen dauern.

Schön dass du die kritischen Punkte nicht als Angriff siehst. Es bringt ja nix wenn ich nur schreiben: ..."Ah, alles klasse geil... unbedingt machen usw."...

Wenn ihr das zu zweit plant ist es eben wie es ist! Wenn ihr das nicht gründlich und von allen Seiten beleuchtet, kommt dann irgendwann was an die Oberfläche und bringt Störungen in die Beziehung. Das wäre doof...

Auch ich treffe nicht immer nur rationale Entscheidungen und das ist auch gut so! Es gibt selten ein striktes richtig oder falsch.

 

ich hatte es ja bereits geschrieben, erstmal schauen wie sich alles entwickelt, bis 2025 ist ja noch ein Weilchen hin, bis dahin seid ihr 3 Jahre länger zusammen, wart ein paar Mal in Thailand und wisst ob das ein guter Plan ist für die Zukunft dort länger zu bleiben und wie man es dann gestaltet. Dort bspw. als Tauchlehrer zu arbeiten ist nicht unrealistisch, ich weiß nicht was man damit verdient, aber man hätte sein Hobby als Nebenerwerb was ja nicht das schlechteste ist. Vielleicht stellt Ihr ja auch fest das es doch nicht Euren Vorstellungen entspricht. Gut Ding will Weile haben.

bei mir hat sich das alles innerhalb eines knappen Jahres ergeben, Anfang 2020 zum zweiten Mal meine dann vermietete ETW inseriert und sehr kurzfristig ein gutes Angebot bekommen, verkauft im März 2020, gleich Thailand geplant mit Bauabsichten, wegen Corona alles ins Wasser gefallen. Im Sommer gab es erste Anzeichen das es Vorruhestandsprogramme geben wird welches zum Winter konkreter wurde und ich habe mich gleich in die Pole Position gebracht. Zusage im Mai 2021. Meine Frau ist im Dezember 2020 mit 2 Wochen Quarantäne Aufenthalt im Hotel (ohne keine Einreise erlaubt) nach Thailand und hat das Haus alleine bis zum August 2021 zur Fertigstellung gebracht. So schnell hat sich das Leben gedreht.

ja, wirklich interessant zu lesen, wie das Leben spielt und wie die beste Planung durch äußere Einflüsse, sei es nun Corona, Wirtschaftskrise, Scheidung, Kinder oder neue Partnerin immer wieder neu überdacht werden muss. ich finde es jedenfalls echt bereichernd, hier im Forum darüber nicht nur passiv zu lesen, sondern sich auch mal auf Augenhöhe auszutauschen!......

"In 2-3 Jahren ist Kind2 18. Ich meinte damit, dass sie dann in der Lage sind sich um sich selbst zu kümmern und ich dann theoretisch auch mal weg auf Reisen sein könnte. Per meiner Definition erwachsen sind Kinder erst wenn sie stabil ihr eigenes Geld verdienen und vollumfänglich für sich selbst sorgen können. Das kann dann noch ein paar Jährchen dauern."

Absolut recht hast du, ich hatte dich da eher missverstanden in Richtung finanzieller Belastung durch die Zahlung des Kindesunterhaltes bis zum Abschluss der Ausbildung, bei Lehre und darauf aufbauendem Studium ist der Zeitraum der Zahlung nicht unerheblich!

Hi Eiko, das sieht ja doch gut aus bei Dir!

Ich war auch, wie Deine Freundin,  alleinerziehend und hab dadurch nicht so viel gespart. Trotzdem plane ich früher auszusteigen. Ich möchte einfach gerne früher  aus dem Grosskonzern raus. Ich stell mir vor, im Sommer hier in Deutschland zu jobben und im Süden zu überwintern.

Deine Freundin wird ja die 4 Jahre sicher versuchen noch viel zu sparen und wenn sie erstmal mit einem Sabbatjahr überbrückt , wäre das auch ein  guter Start!

 

Hallo Susy, grundsätzlich eine super Idee, leider ist wohl das Sabbatjahr in ihrem Konzern (Sitz in den NL) ein heißes Tabuthema....zumal während des Sabbatjahres keine Einnahmen/Einkommen fließen, gleichzeitig aber Versicherungen, Krankenkassen, Sozialbeiträge weiter gezahlt werden müssten.

zumal während des Sabbatjahres keine Einnahmen/Einkommen fließen, gleichzeitig aber Versicherungen, Krankenkassen, Sozialbeiträge weiter gezahlt werden müssten

na klar fließt da weiter Einkommen - jedenfalls in der "normalen" Variante.

In der Regel läuft so ein Programm über drei Jahre. 2 davon arbeitet man vollzeit und erhält 2/3,des Gehalts. Das freie Jahr wird dann ebenfalls mit 2/3 des Bruttos durchbezahlt. Wäre es anders, könnte man ja auch einfach unbezahlten Urlaub nehmen und das sabatical nennen.

vg

 

Hinterher ist immer alles anders als man denkt.

Alles war klar und easy. Ich kümmere mich um den Sohn und auch sonst alles (oder vieles) und bringe auch noch ordentlich Geld ein und zahle anteilsmässig. Meine Frau ist in einer anderen  Lohnsteuerklasse, was sich sehr bemerkbar macht, der ganze Papierkram regelt sich von unsichtbarer Hand, ich bin fitter als je zuvor, Coronazeit habe ich auch durchgemanaged...

Das Paradies auf Erden (so dachte ich).

Aber erstens hat meine Frau ganz schön geschluckt, als ihr klar wurde, das ich wirklich überhaupt nicht mehr arbeiten werden. Und sonst gibt es auch hier und dort immer mal wieder Diskussionen, sogar finanzielle. Das kann ganz schön Nerven. So eine grundlegende Veränderung der Situation ist ein nicht zu unterschätzender Eingriff in eine Beziehung.

Mein Tipp: klärt und besprecht alles vorher soweit es geht!

"normale" Reaktion, wenn einer arbeitet und der andere nicht. Ich habe das auch nicht toll gefunden wenn ich mich morgens aus dem Bett zur Arbeit quälen musste und meine Frau hat sich nochmal umgedreht und weitergeschlafen. Dank Home Office kann ich nun auch jeden Tag ausschlafen, vor 8 Uhr stehe ich nicht auf 😉

Wie schon gesagt, eine Beziehung in der beide auf Augenhöhe verdienen, gleich sparsam sind, gleiche Interessen haben, vorher aufhören wollen zu arbeiten (müssen dafür ungefähr gleich alt sein) und dann vielleicht noch in der Ferne überwintern oder gerne reisen wollen dürfte schwer zu finden sein. An einer oder mehreren Variablen muss man dann Abstriche machen.

Ich kenne auch Beziehungen, wo der eine gerne aufhören und reisen würde, der andere aber Workaholic ist und gar nicht gerne verreist, das wird schwierig.

Zitat von Susy Sunshine am 24. Juni 2022, 16:19 Uhr

Ich stell mir vor, im Sommer hier in Deutschland zu jobben und im Süden zu überwintern.

 

Hallo Susy,

was schwebt Dir eigentlich vor bei "im Süden überwintern", hast Du konkrete Länder vor Augen?

Zitat von Eiko am 24. Juni 2022, 9:31 Uhr

Wie gesagt, hör dich mal bitte um, falls du noch 1-2 super authentische Krabi-Adressen hast, die jenseits der Touri Ströme aber am TOP Tauchrevier/Basis liegen, würde ich mich sehr freuen! Volltreffer wäre eine Region, wo wir sofort sagen würden. IMMER WIEDER und auf DAUER!

Eiko, das ist etwas was sich ausschließt, ein TOP Tauchrevier/Basis abseits der Touri Ströme gibt es nicht. Nun ist es in Thailand nicht wie in bspw. Ägypten, dass die Riffe direkt vor der Küste liegen, Du musst immer mit dem Boot raus oder eben auf eine der Inseln. Da hast Du das TOP Tauchrevier/Basis direkt vor der Nase, bist aber dann eben mitten drin in der Action.

Ich habe eben mit meiner Frau gesprochen also das Coco Garden Resort kann sie empfehlen, sie spricht mal mit ihr wegen Konditionen für Langzeitmiete. Ich glaube das kommt Euren Vorstellungen ziemlich nah. Sie macht sich aber auch noch schlau wegen anderen Unterkünften. Ich würde sonst aber auch einfach selbst vor Ort auf die Suche gehen, es gibt viele Touristenbüros, etwas mit den Leuten reden da geht immer was. Das ist da ziemlich unkompliziert. Mietet Ihr euch einen Roller oder Auto und fahrt etwas. Tha Lane ist auch eine schöne Ecke dort, etwas nördlich Richtung Phang Nga, da geht auch was. Google mal. Ein paar Unterkünfte raussuchen und dann vor Ort anschauen.

Zitat von konsument am 24. Juni 2022, 9:56 Uhr

ja das ist ein super Blog, die Zeitgeist Kritik und die Vergleiche Thailand Deutschland finde ich ebenfalls gut, ein Blick hinter die Kulissen, treffend und intelligent geschrieben. Ich stelle in Gesprächen häufig fest das einige meinen die Deutschen hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen und es läuft alles super hier und in anderen Ländern wie Thailand wäre es schlechter, die werden ausgebeutet und geknechtet, keine Gesundheitsvorsorge etc. ohne jemals dagewesen zu sein.

Ich melde mich wegen Adressen., es ist ja noch etwas Zeit 😎

Hallo konsument,

welchen Blog meinst Du? Habe ich hier etwas übersehen? Klingt ja wirklich interessant. Ich plane ebenfalls weiterhin meinen Ruhestand in Thailand.

Danke!

Hallo, ich antworte mal hier und leite dir den link weiter. Wann planst du deinen Ausstieg und bist du noch weit entfernt vom Ziel??

 

Leben in Thailand - der Blog für Auswanderer und Überwinterer

das ist eine gute Seite wo Du wirklich sehr viele Infos findest und auch ganz amüsante und treffende Beiträge wie ich finde.

Schön mal wieder von Dir zu hören @fastlane99, Du warst für mich der Auslöser mich hier im Forum anzumelden.

genau, also ich kann nur empfehlen sich die Beiträge dort einmal durchzulesen, damit man nicht mit falschen Erwartungen/Vorstellungen in Thailand überwintert. Außerdem findet man viele Tipps und Infos. Der Matt (Matthias) hat sich viel Mühe gegeben, es sind sehr viele Beiträge, da ist man ein Weilchen beschäftigt, und ich kann seinen Ausführungen eigentlich uneingeschränkt zustimmen. Das Land erschließt sich einem erst richtig wenn man einen thailändischen Partner hat (so wie er), sonst bleibt vieles rätselhaft für uns Farangs. Wenn man lange in Thailand bleibt und schon etwas abgerissen aussieht wird man übrigens zum Long Time Farang :mrgreen: