Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Auf dem Weg zur finanziellen Freiheit

Hallo liebe Community,

ich (41), verheiratet, keine Kinder (es sind auch keine geplant) bin froh auf die Community gestoßen zu sein.

Vorab, klassische Frugalisten sind wir nicht, aber wir schauen  aufs Geld.

Ich bin seit gut 3 Jahren in der glücklichen Lage, einen hochbezahlten Job in der Finanzbranche zu haben, meine Frau arbeitet nur 2,5 Tage und hält mir sonst den Rücken frei.

Wir haben monatlich ca. 12.000 EUR netto zur Verfügung - wovon ca. 8.500 EUR gespart werden (Miete ca. 1400 EUR für 2 Wohnungen, da ich Fernpendler bin) und wir sind uns der komfortablen Situation sehr bewusst. Meine Frau und ich stammen beide aus Arbeiterhaushalten, bei welchen Geld immer knapp war.

So hat sich auch ein Vermögen von gut 600 TEUR in den letzten Jahren aufgebaut (ich komme aus dem Wertpapierbereich, es handelt sich Aktien, ETFs, Großteil HY/EM-Anleihen aber auch Banksparpläne, die die Banken am liebsten kündigen würden), wir leben immer noch unverändert zu Miete, fahren immer noch einen Hyundai und einen Kleinstwagen. Verändert haben sich die Ausgaben für den Urlaub oder Reisen, da sparen wir nicht, auch gehen wir ab und zu  gern essen. Wir möchten gern mit 50 bzw. 52 das Berufsleben ausklingen lassen und selbstbestimmt leben. Hinweise wie hier zum Thema Krankenverischerung (wir beide sind GKV-versichert), Entsparstrategien oder einfach nur der Gedankenaustausch mit der Community sind sehr hilfreich.

Viele Grüße,

Jevgeni

 

Willkommen Jevgeni

Du hast ja echt geringe Ausgaben bezogen auf deine berufliche Situation. Da duerfte es nicht lange dauern bis du komfortabel von deinen Ersparnissen leben kannst, vorausgesetzt du kannst das Einkommensniveau halten. Ich bin in einer aehnlichen Situation mit einer hohen Sparrate (ca. $7.000/Monat) und mittleren Lebensstandard. Ich bin jetzt 33, plane in 10 Jahren auf Teilzeit zu gehen und in 20 Jahren aufzuhoeren, wenn meine Tochter selbststaendig ist.

Hallo Tim,

vielen Dank! Das klingt bei Dir doch auch sehr ansprechend, weiterhin viel Erfolg!

Teilzeit werde ich leider nicht arbeiten können, das ist aber auch nicht weiter schlimm, auf hoffentlich noch 10 gute Jahre, dann sollte es finanziell passen.

Viele Grüße,

Jevgeni