Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Aktuelles zum Immobilienmarkt

der Wert wurde übrigens mit einem Rentenbarwertfaktor von 25,27 ermittelt, Restnutzungsdauer 48 Jahre Zinssatz (Liegenschaftszins) 3,0%.

Der Liegenschaftszins beschreibt das künftig zu erwartende Verhältnis zwischen Einnahmen und Kaufpreis. Es handelt sich also um eine Rechengröße, die angibt, wie hoch eine Immobilie auf Basis ihres Verkehrswertes verzinst wird, also welche langfristige Wertigkeit sie vermutlich hat.

 

Immobilie Liegenschaftszinssatz in %

Freistehendes Einfamilienhaus

2,0 - 3,5

Eigentumswohnung

3,0 - 4,5

Vierfamilienhaus bis Mehrfamilienhaus

4,0 - 5,5

Büro- und Geschäftshäuser

4,5 – 7,5

Sport- und Freizeitanlagen

7,0 – 9,0

Ja man kann alles rechnen oder auch nicht. Zukunft Gegenwart Vergangenheit alles in die Glaskugel rein und einen Blick riskieren.. Preis ist zu hoch. Wertsteigerung wird nicht mehr so rasant sein da in Wohnungsgröße sehr viele Wohnungen gerade gebaut werden. Quasi komplett neue ... Zwar unverschämtn hohe mieten aber geht um den Gegenwert.

Ich packe das Geld in spdr US divi ETF und Brauch mich um nichts mehr kümmern . So mag ich das... 😛

Steigen jetzt die Preise für Immobilien endlich wieder?! Immobilien: Baukredite werden wieder etwas günstiger - DER SPIEGEL

Kleiner Spaß am Rande aber konnte ihn mir nicht verkneifen 😛

 

wird auch Zeit nach der Stagnation von 5 Monaten :mrgreen:

mal sehen ob jetzt langsam die Luft etwas abgelassen wird bei den Preisen. Und wenn das Neugeschäft fehlt werden die Banken auch an den Konditionen drehen.

 

Luft dafür haben sie nach den letzten Zinsanstiegen ja mehr als genug. Ich vermute, dass wir die 4% wohl nicht knacken werden, zumindest nicht auf "Dauer"

Deutsche Bank: Preisrückgang bei Immobilien ist nur temporär (handelsblatt.com)

Ich habe Immobilien und ein Preisverfall wäre schlecht für mich, deswegen ist sowas dann doch wieder Balsam für die Seele.

wie sollen die Preise auch grossartig fallen bei nur gut 293000 neuen Wohnungen 2021 und über 1 Millionen Menschen Zuzug bisher in diesem Jahr, bei gleichzeitig ausufernden Kosten, die Zinsen sind ja auch schon wieder rückläufig

https://www.interhyp.de/ratgeber/was-muss-ich-wissen/zinsen/zins-charts.html

Da ist immer Psychologie mit dabei, vor allem bei so hohen Summen. Diejenigen, die eine Immo haben hoffen auf steigende (oder zumindest keine fallenden) Preise. Diejenigen, die kaufen wollen hoffen auf fallende Preise. Jeder sucht sich dann immer die Argumente, die für einen besser sind und redet sich ein, seine Argumentation stimmt. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte. Aber ich würde nicht davon ausgehen, dass Immobilien real günstiger werden. Höchstens nominal und das ist dann so oder so Augenwischerei.

 

Bei einem extremen buy&hold kann einem die Wertsteigerung eigentlich egal sein. Am extremsten bei der selbstgenutzten Immobilie aus der man nicht mehr ausziehen will.

Wichtig ist die Wertsteigerung dennoch, da bei sinkendem Wer auch der Ertrag (Miete) aus dieser irgendwann sinkt.

Derzeit sehe ich bei Immobilien viele Entspannungselemente.
Die langfristigen (10,15 u 20y) sind in den letzten Tagen um 0,4 gesunken. 15y gehen wieder unter 3%.
Stahl, Holz. Rohstoffe aber auch Getreide und Halbleiter sind stark im Preis gesunken.
Der lahmlegende Neubau wird nächstes Jahr wieder langsam anziehen und der verunsicherte Markt wird sich normalisieren.
Fakt ist, dass die Nachfrage in guten Lagen ungebrochen hoch ist.

Zitat von Rente2027 am 5. August 2022, 8:22 Uhr

Aber ich würde nicht davon ausgehen, dass Immobilien real günstiger werden. Höchstens nominal und das ist dann so oder so Augenwischerei.

 

Das meinst du ja wohl anders herum...mal einlesen, was nominal und real bedeutet. Wenn, dann werden die real günstiger aber nicht nominal...

Zitat von Privatier am 5. August 2022, 9:37 Uhr
Zitat von Rente2027 am 5. August 2022, 8:22 Uhr

Aber ich würde nicht davon ausgehen, dass Immobilien real günstiger werden. Höchstens nominal und das ist dann so oder so Augenwischerei.

 

Das meinst du ja wohl anders herum...mal einlesen, was nominal und real bedeutet. Wenn, dann werden die real günstiger aber nicht nominal...

Ne meine tatsächlich die Fallen bspw. aktuell nominal im Preis 200.000 € auf 180.000 €, werden aber durch höhere Zinsen über mal angenommen ca. 30 Jahre teurer. Wenn man vor einem Jahr die 200.000 € noch für 0,9 % bekommen hat (36.826 € Zinsen bei 57.027 € Restschuld nach 30 Jahren) kostet dich das ganze bei 180.000 € und 2,9 % jetzt 127.287 € an Zins mit einer Restschuld von 89.667 €. Wer von den beiden am Ende besser dasteht, muss jeder selber entscheiden, der der nominal 180.000 € gezahlt hat oder der, der nominal 200.000 € bezahlt hat.

Das ist aber nicht real und nominal. Das ist vielleicht der Rente2027realpreis, so wird das aber nicht berechnet. Nominal günstiger aber real nicht würde nur in einem stark deflationären Umfeld funktionieren

Zitat von Privatier am 5. August 2022, 10:10 Uhr

Das ist aber nicht real und nominal. Das ist vielleicht der Rente2027realpreis, so wird das aber nicht berechnet. Nominal günstiger aber real nicht würde nur in einem stark deflationären Umfeld funktionieren

Das stimmt, da habe ich die Grenzen von Real- und Nominalpreisen etwas gebogen um meinem eigentlichen Argument zu helfen: Nur weil jemand jetzt weniger für eine Immobilie zahlt diese nicht zwangsläufig günstiger ist. Klingt absurd, ist aber im Fall einer Finanzierung einfach so. Deswegen mussten die meisten Menschen in den letzten Jahren aber auch nicht wirklich teurer kaufen, wenn sie am Ende die Finanzierung um so viel günstiger kommt, dass sie auf lange Sicht weniger bezahlen, als die Eltern, die zwar nur die Hälfte für ein ähnliches EFH zahlen mussten, die aber auch bei 5-7% finanzieren mussten.

Am Ende des Tages verschieben sich aktuell nur die "Gewinne" weg von den Immobilienbesitzern hin zu den Banken. Die letzten 10 Jahre war es anders herum.

Außerdem sind wir hier ja nicht in einer VWL Prüfung an der Uni, da kann man diese Begriffe schon mal flapsiger verwenden 😛

 

Zitat von Rente2027 am 5. August 2022, 10:22 Uhr

Außerdem sind wir hier ja nicht in einer VWL Prüfung an der Uni, da kann man diese Begriffe schon mal flapsiger verwenden 😛

Naja, mehr als irritierend war das ja schon. Da wird es dann schwer zu folgen und senkt die Aufmerksamkeit.

Zitat von Rente2027 am 5. August 2022, 10:22 Uhr

Außerdem sind wir hier ja nicht in einer VWL Prüfung an der Uni, da kann man diese Begriffe schon mal flapsiger verwenden 😛

 

Das sind wir hier sicher nicht, zumal ich bis zum Abschluss meines Studiums von Wirtschaftsdingen relativ wenig wusste. Kein Wunder bei einem Studium der theoretischen Informatik mit Vertiefungsgebiet Computerlinguistik und Nebenfach biologische Informatik.

Aber, wenn hier einfach irgendwas geschrieben wird ohne jeglichen Bezug zu den Begriffen und das gut geheissen wird, kann man es ja auch gleich lassen.

Was soll das? Wem soll das was bringen? Antwort: niemand.

Hypothekenzinsen gehen weiter runter. Bei meiner Hausbank jetzt 2,42% für 10y und 2,74% 15y.

Jeweils natürlich 1. Rang.

Gut so, ich hatte nämlich kein Forward für 2024 gemacht, entspannt sich das ganze wieder.

Da ich den Bausparer im backup habe ohnehin unkritisch.

Die HypoNord - Bank liegt bei 10- jähriger Zinsbindung sogar schon wieder bei 2,1%.

Was für ein Auf und ab. Was aber ebenso,bedeutend wäre, vor allem für die Förderung von Neubauten:

Staatliche Programme. Derzeit gibts bei der KFW nichts vernünftiges an Neubauprogrammen und auch sonst nur Förserungen in kleinstem Umfang. Das kann je nach Effizienzklasse schon zw. 15 und 25% Mehrkosten bzw. andersrum betrachtet Einsparungen verursachen.

Ich bin gespannt ob da zeitnah wieder was aufgelegt wird.

Ich hoffe ja das da in Richtung Neubau Förderung bezüglich Energieeffizienz nichts mehr nachkommt. Pure Geldverschwendung, der Gesetzgeber sollte besser die Anforderungen durch das Gebäude Energie Gesetz hochschrauben, dann wird die energiesparende Bauweise endlich Standard und damit bezahlbar. Besser dann eine Wohnungsprämie für untere Lohngruppen bzw. wieder ein Bau Kindergeld zur Altersversorgung.
Finde es wird eh zuviel gebaut, Sanierung sollte immer im größeren Fokus stehen.

@fredfinanzfuchs

du bist ja aus Hamburg oder

Wieso sind eigentlich IMMER in Lohbrügge die mit Abstand günstigsten Wohnungen bei immobilienscout zu finden? Und dann auch immer an fast genau der gleichen Adresse. Finde ich irgendwie komisch. Ist das in jeder Stadt so?