Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Aktuelles zum Aktienmarkt

Zitat von Sparschwein am 1. Dezember 2022, 10:01 Uhr

Bei mir haben Oktober und November nicht mal den negativen September ausgleichen können.

Grüsse vom Sparschwein

Der Oktober hat den September mehr als ausgeglichen, seitdem läuft es wieder gut nach oben...

Spätestens jetzt ist klar, was der DAX für ein Schwachmaten-Index ist: Porsche AG, Porsche SE und VW im Index!

plus Blick zurück:

4 x Siemens (mit 3 Töchtern)

2 x Fresenius (einer Tochter)

3 x Bayer (2 Töchter)

2x Daimler (1 Tochter)

Vielleicht alle Großkonzerne genau so groß zerhacken dass nur drei oder vier Großkonzerne alle 40 Dax werte stellen?

Bei Unilever scheint sich das Durchhalten zu lohnen. Endlich mal wieder auf einem 5 Jahresdurchschnittsniveau bei dennoch 4% Dividendenrendite. Täuscht aber leider nicht darüber hinweg, dass im 10 oder 15 Jahresvergleich Nestle oder Procter die bessere Wahl gewesen wären. Zumindest Stand heute.

Ja, es kommt eben doch immer auf die konkrete Auswahl einer Aktie an. Ob ich jetzt sagen wir mal P&G und Nestle (habe ich beide) halte oder Unilever und Henkel (beide nicht) ist nun einmal ein großer Unterschied (auf lange Zeit)

PayPal nähert sich nach Erholung wieder dem Jahrestief

Ja, ich hatte vor einem Jahr eine kleine Position Paypal und Meta gekauft. Die sind beide super gelaufen. Ich bin inzwischen kurz davor, die mit Verlusten wieder abzustoßen als mich noch lange mit denen rumzuärgern...

Neben den oben benannten Gurken gibt es auch noch die 3M Aktien, die mich nerven. Ok, die werfen einigermaßen akzeptable Dividenden ab, ansonsten ist die Geschäfts-und Aktienperformance aber durchwachsen.

Wie ist denn die Meinung der anderen zu 3M (@absprung_2020 @muslime_frugi zb)...

PayPal: Hab dieses Jahr bei 66€ 100Stk. gekauft. Dies ist unterhalb meiner Sollgröße. Ich behalte die erst mal bis auf weiteres long kaufe aber auch nix mehr nach. In meinem Depot befinden sich noch weitere 3 Nichtausschütter (Amazon, Adobe und Alphabet). Allesamt in rot. Bei Amazon überlege ich auch vor meiner Sollgröße zu stoppen. Verkauft wird nix.

Mein Minus bei 3M hält sich in grenzen (-10%). Weitere Gurken Intel, Stanley Black&Decker. Bei allen haben Nachkäufe trotz fallender und teils stark fallender Kurse zu weitern Verlusten geführt (fallendes Messer). Bei Intel und 3M ist die Zielgröße fast voll. Bei Stanley noch Luft für Käufe.

Ich sehe es aber positiv, da die Dividenden zu den Kursen bei den letztgenannten zwischen 4 und 5% sehr stark ist und für mich die Geschäftsmodelle intakt sind. Kritisch würde es für mich werden wenn Dividenden gekürzt werden würden.

 

 

Zitat von Muslime_Frugi am 7. Dezember 2022, 17:00 Uhr

Mein Minus bei 3M hält sich in grenzen (-10%). Weitere Gurken Intel, Stanley Black&Decker. Bei allen haben Nachkäufe trotz fallender und teils stark fallender Kurse zu weitern Verlusten geführt (fallendes Messer). Bei Intel und 3M ist die Zielgröße fast voll. Bei Stanley noch Luft für Käufe.

Ja, Intel ist ähnlich wie bei 3M. Allerdings habe ich bei 3 M 2 Positionen, eine ältere, mit der bin ich knapp 200% im Plus und eine neuere, mit der bin ich so 15% im Minus. Alles nicht dramatisch, aber ich denke eben, ob ich irgendwann umschichte. Wahrscheinlich sehe ich mir das erstmal ein halbes Jahr weitere an.

Bei Intel kaufe ich auf jeden Fall nicht nach, da sind mir die Umsatzverluste aktuell zu groß.

Amazon habe ich aktuell nicht, sehe ich weiter kritisch.

Mit Verkäufen tue ich mich schwer. Wenn ein Abwärtstrend lange anhält und die Aktie unten lange verharrt sollte man diese schon einer genaueren Prüfung unterziehen. Aber gerade nach dem Verkauf dreht sie dann vielleicht?

Ich will mich künftig von solchen Manövern eher befreien und auf das generelle Geschäftsmodell und langfristige Zahlen schauen. Da ich später eh nur Dividende entnehmen will können mir kurz- und mittelfristige Buchverluste eigentlich egal sein.

@absprung_2020 ein gutes Beispiel ist die Unilever. Hier beobachte ich seit 2 Monaten einen stabilen Aufwärtstrend.
P&G und auch Nestle hatten auch schon mehrjährige Schwächephasen.

Ruhiger fährt man natürlich mit stabilen Werten wie McDonald. Die haben ja gerade um 10% die Dividende erhöht.

Zitat von Muslime_Frugi am 7. Dezember 2022, 17:43 Uhr

 

Ich will mich künftig von solchen Manövern eher befreien und auf das generelle Geschäftsmodell und langfristige Zahlen schauen.

Tja, und das ist eben bei 3M und Intel die Frage der Fragen...

Nach meinem Kenntnisstand ist bei 3M eine Klage anhängig wegen mangelhafter Gehörschutzausrüstung. Das Klagevolumen von mehreren dutzend Mrd € hat das Zeug 3M platt zu machen. Geschäftsbereich rauslösen und im dümmsten Fall Konkurs gehen zu lassen wurde gerichtlich gestoppt. So lange das Problem nicht vom Tisch ist geht kursseitig wenig. Da das Jahre dauern kann bin ich auch am überlegen zu handeln. Sollte das morgen geklärt werden, kann ja auch vergleichsseitig o.ä. schnell mal sein, wird der Kurs sicher jede Menge Luft haben, da Kerngeschäft gut läuft.

Intel steckt in einem selbst verschuldeten Strukturwandel und will Auftragsfertiger werden. So wie TSCM, also fraglich wie das abläuft. Wollte ich bei 40, alle verkaufen, da das Altaktien ohne Abgeltungssteuer waren hatte ich die aber behalten. Scheiß Entscheidung. Da kommt nix neues von Intel und werden eher 08/15 Anbieter.

Bei Intel noch 3-stellig im Plus,  3M etwas über 10% im Minus. Was soll man tun? Keine Ahnung. Umschichten im Adobe, das kann dann so laufen wie wenn ich die anderen gleich behalten hätte. Und in Nestle oder Mcdonalds umtauschen, sicher langfristig sicherer.... aber halt auch langweiliger!  😀

Paypal bin ich über 20% hinten, über 200 Stk gekauft, war spekulativ. Ob die langfristig performen gegen ggf. irgendwann eigene Bezahlsysteme von Amazon oder neue Fintechs? Keinesfalls ein Dauerinvest, da warte ich auf eine Verkaufschance.

Amgen übernimmt Horizon, Novozymes übernimmt Hansen.  Es liegt leider in der Natur der Sache, dass der Kurs des Kleinen steigt und der Kurs desjenigen der kauft fällt. Ein Nachteil, wenn man auf die jeweils Größten der Branche setzt, also so wie ich das stets tue. Obs langfristig überhaupt was bringt? SAB Miller von Inbev übernommen damals, Monsanto von Bayer.... sind die üblen Beispiele.

Ein Nachzügler in der Berichtssaison - Oracle - eine weitere meiner Lieblingsaktien mit ganz guten Zahlen:

ORCL Stock Price | Oracle Corp. Stock Quote (U.S.: NYSE) | MarketWatch

Inflation Cools Again, Adding to Hope the Worst Is Over - MarketWatch

Sinkende Inflation in den USA, ab gehen die Futures:

MarketWatch: Stock Market News - Financial News - MarketWatch

Der S+P 500 ist gerade dabei die Abwärtstrendlinie zu knacken, denke da schauen viele drauf und ich  kann mir nicht vorstellen dass sich da jetzt noch jemand grossartig gegenteilig neu positioniert, im Gegenteil: Sehr viele Banken und Analysten waren zuletzt zurückhaltend und müssen jetzt dem Markt hinterherlaufen, zudem wird es Eindeckungungen von Hedgefonds geben.....

Elon Musk nicht mehr reichster Mensch der Welt: Bernard Arnault verdrängt Tesla- und Twitter-Chef von Platz eins (rnd.de)

Erste große Position bei 64 gekauft:

LVMH Moët Henn. L. Vuitton Aktie: Aktienkurs & Charts | comdirect Informer

Moderna heute 20% hoch wegen positiver mRNA Melanom Daten. Diese Zukunftstechnologie der individualisierten Krebsbehandlung ist der Megaansatz schlechthin. Eigentlich vollkommen klar,dass diese Technik ein Gamechanger bei der Tumorvehandlung werden wird. Allein ich traue mich nicht einzusteigen, da für mich nach wie vor unklar wer da die Marktführerschaft erringen wird. Biontech und Moderna sitzen aber auf dermaßen Geldschein durch Covidimpfungen....

Zitat von Silberberstreif am 13. Dezember 2022, 15:10 Uhr

Der S+P 500 ist gerade dabei die Abwärtstrendlinie zu knacken, denke da schauen viele drauf und ich  kann mir nicht vorstellen dass sich da jetzt noch jemand grossartig gegenteilig neu positioniert, im Gegenteil: Sehr viele Banken und Analysten waren zuletzt zurückhaltend und müssen jetzt dem Markt hinterherlaufen, zudem wird es Eindeckungungen von Hedgefonds geben.....

der s+p hat es bisher nicht geschafft, obwohl die fed die zinsprognose für nächstes jahr auf 5,25% angehoben hat, ist der markt aber nicht eingebrochen, d.h. für mich dass er eher nach oben möchte, der schwächere Dollar wird vermutlich die Gewinnentwicklung der usfirmen begünstigen

die fed versucht mit aller macht die zinsen über der prognostizierten inflation zu halten