Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Aktuelles zum Aktienmarkt

Der Markt hätte wenigstens bis zur Sparplanausführung am Montag warten können. Dummer Markt.

Zitat von Muslime_Frugi am 30. September 2022, 13:18 Uhr

und heute the other way around

Kurzes zucken in der Abwärtsbewegung...

Edelwachstumswert Nike hat sich glatt halbiert. Dennoch KGV über 25, im Vergleich zu den Jahren davor geradezu ein Schnäppchen. Auch andere Sportaktien sind voll unter die Räder gekommen die letzten Monate, allen voran Under Armour aber auch Adidas. Lululemon nat. als neuestes Lieblingskind der jungen Generation noch halbwegs im Lot. Langfristig wohl dennoch Nike als einzige Option derzeit prüfenswert, zumal für alle Neuinvestoren im Segment.

Ist auf meiner Nachkaufsliste

Kurzes zucken in der Abwärtsbewegung...

Haddet wohl Recht gehabt.

Der Markt hätte wenigstens bis zur Sparplanausführung am Montag warten können. Dummer Markt.

Das wurde wohl erhört 😉

Die ersten 3 Quartale sind jetzt rum. Bisher hat sich mein Depot gut gehalten, der September war dann doch nicht mehr ganz so schön. Ist ja oft auch ein schlechter Börsenmonat. Ich bin jetzt 8% im Minus vom ATH Anfang Januar.

Verglichen mit den Indizes stehe ich dann noch recht gut da: MSCI World laut Lyxor knapp 25% im Minus.

Dazu kommt, dass meine Aktienpositionen durch Nachkäufe sich erhöht haben. Meine Dividendenausschüttungen haben sich durch diverse Maßnahmen im Vergleich zu Anfang Januar um 23% erhöht.

Ich denke mal, der Boden ist noch nicht erreicht. 20% kann es schon noch gut nach unten gehen, vielleicht auch 30% (gerechnet auf die wesentlichen Indizes). Aber mal abwarten. Zumindest stelle ich mich psychologisch darauf ein.

Eingehende Dividendenzahlungen werden wie bisher reinvestiert. Abweichend vom bisherigen Verfahren kaufe ich vor allem die Aktien nach, die Dividenden ausgeschüttet haben.

Im Podcast von Hans a Bernecker hieß es dass der Turn kommt wenn Waffenstille ausgerufen wird. Verhandlungen kommen. Dann dreht die Börse zumindest in Europa. USA machen eh ihr eigenes Ding.

Bin gespannt ob es passiert da Russland zu Verhandlung aufruft aktuell.

Die Russen scheinen ja derzeit eher in der Defensive zu sein, warum sollten die Gegenparteien da jetzt in Verhandlungen eintreten? Ich befürchte das ganze wird sich noch länger hinziehen (oder man vertreibt die Russen, bzw. Putin wird entmachtet weil das eigene Volk nicht mitzieht). Die Aktien werden aber dennoch meiner Meinung nach bald wieder steigen (nächste Woche), da der Zinsdruck abnimmt durch rezessive Tendenzen, viele Bewertungen sind derzeit auch schon absurd niedrig, außerdem sind in eine paar Wochen schon Zwischenwahlen in den USA, da braucht man etwas positives Sentiment und Zuversicht im Volk.

Zitat von Silberberstreif am 2. Oktober 2022, 3:26 Uhr

Die Aktien werden aber dennoch meiner Meinung nach bald wieder steigen (nächste Woche), da der Zinsdruck abnimmt durch rezessive Tendenzen, viele Bewertungen sind derzeit auch schon absurd niedrig, außerdem sind in eine paar Wochen schon Zwischenwahlen in den USA, da braucht man etwas positives Sentiment und Zuversicht im Volk.

läuft

Es ist schön zu beobachten wie die Psychologie den Leuten allzuoft im Wege steht für eine erfolgreiche Geldanlage an der Börse. Während in Zeiten gut laufender Kurse die Aktivitäten hinsichtlich Chancen, Trends und guten Einstiegsmöglichkeiten auch hier im Blog bzw, Kommentarleiste lebhaft geführt wird, wird bei fallenden Kursen eher geschwiegen.

Nicht nur der Faktor Geld für einen Einstieg, sondern auch die Zeit ist als Erfolgsfaktor zu verstehen. Die Stimmung ist nach meiner Auffassung schlechter als die Faktenlage. Derzeit liegen viele gute Firmen kursseitig auf levels die langfristig attraktivste Chancen/Risiko Profile zeigen. Wohl dem, der derzeit Geld hat zu investieren und das auch tatsächlich tut! Natürlich nur in Aktien von Firmen die sich in erstklassigen Marktpositionen und  Geschäftsfeldern bewegen!

Heute geht's wieder runter. Das erhöht die Chance auf langfristig noch bessere Performance als gestern!

Grundsätzlich schon richtig. Jetzt fragt mich auch niemand privat nach Geldanlage. Aber vielleicht sind die Leute in solchen (Krisen)zeiten auch mit anderen Dingen beschäftigt. Heizkosten, Ukrainer ??? Ausserdem schrieb ich ja auch schon mehrfach: die Zeiten des easy money sind vorbei. Jetzt setzt die Zeit der Erdung ein.

Ich arbeite planmässig: Dividenden werden reinvestiert, Cash habe ich teilweise umgeschichtet. Jetzt heisst es abwarten...zumindest die Lieferketten scheinen wieder in Schwung zu kommen.

Zitat von TheWanderer am 27. Januar 2022, 9:58 Uhr

Ich bin erst seit zwei Jahren dabei und bleibe hoffnungsvoll, dass sich die hohen Bewertungen zurückentwickeln.

https://www.gerd-kommer-invest.de/beten-fuer-den-crash/

Siehe oben, für meinen Teil gibts hier nichts Neues zu diskutieren. Ich hoffe, dass wir die bestehenden Krisen bald meistern und sich keine noch schlimmeren auftun. Rein börsentechnisch dürfte es dagegen gern noch ein paar Jahre weiter runtergehn. Ich bin optimistisch, dass ich dabei weiter ruhig schlafen kann. ETF-Sparpläne laufen seit bald drei Jahren konstant, mit Wegfall des letzten Bausparers nun nochmal etwas erhöht. Davon ab, mein größter Verlust ist inflationsbedingt das Humankapital, dagegen spielt das Depot kaum eine Rolle. Geht sicher vielen Frischlingen wie mir grad so.

 

Zitat von Absprung_2020 am 11. Oktober 2022, 9:22 Uhr

Es ist schön zu beobachten wie die Psychologie den Leuten allzuoft im Wege steht für eine erfolgreiche Geldanlage an der Börse. Während in Zeiten gut laufender Kurse die Aktivitäten hinsichtlich Chancen, Trends und guten Einstiegsmöglichkeiten auch hier im Blog bzw, Kommentarleiste lebhaft geführt wird, wird bei fallenden Kursen eher geschwiegen.

Nicht nur der Faktor Geld für einen Einstieg, sondern auch die Zeit ist als Erfolgsfaktor zu verstehen. Die Stimmung ist nach meiner Auffassung schlechter als die Faktenlage. Derzeit liegen viele gute Firmen kursseitig auf levels die langfristig attraktivste Chancen/Risiko Profile zeigen. Wohl dem, der derzeit Geld hat zu investieren und das auch tatsächlich tut! Natürlich nur in Aktien von Firmen die sich in erstklassigen Marktpositionen und  Geschäftsfeldern bewegen!

Heute geht's wieder runter. Das erhöht die Chance auf langfristig noch bessere Performance als gestern!

Deine Worte in des Börsengottes Ohr 😉  Ich stelle auch bei mir immer wieder fest, dass beim Blick ins Depot derzeit keine Hochstimmung aufkommt, obwohl mit jedem Kursrutsch kommende Einstiegspreise günstiger werden. Aber das ist ja auch ein allbekanntes Phänomen, zu dem es schon genügend Studien gibt. Hier trennen sich dann alsbald die Gewinner von den (Börsen-) Verlierern. Mein Sparplan läuft auch weiter wie immer (die letzten 2,5 Jahre) und ich versuche einfach weniger ins Depot zu schauen^^

 

Zitat von TheWanderer am 11. Oktober 2022, 11:29 Uhr

Rein börsentechnisch dürfte es dagegen gern noch ein paar Jahre weiter runtergehn. Ich bin optimistisch, dass ich dabei weiter ruhig schlafen kann. ETF-Sparpläne laufen seit bald drei Jahren konstant, mit Wegfall des letzten Bausparers nun nochmal etwas erhöht. Davon ab, mein größter Verlust ist inflationsbedingt das Humankapital, dagegen spielt das Depot kaum eine Rolle. Geht sicher vielen Frischlingen wie mir grad so.

Auch wieder so ein Ding.. was du schreibst ist völlig logisch und für Menschen in der Ansparphase auch völlig korrekt. Trotzdem wurmt mich das Börsengeschehen ein bisschen mehr als sonst, da ich mittlerweile auch Freunde & Kollegen habe, die altklug zu mir kommen und mich nach dem aktuellen Börsenstand fragen. Das ist ganz schön müßig denen oben geschriebenes zu erklären, ohne dabei auszusehen, als käme man in Erklärungsnot. 🙄

Von der allgemeinen Inflation bin ich derzeit gefühlt noch nicht wirklich stark betroffen. Habe noch passend den Stromanbieter wechseln können (30 c/kwh für 1 Jahr Laufzeit) und auch sonst fahre ich weniger Auto. So merke ich die angezogenen Preise derzeit nur beim Kauf von Milchprodukten.

@arnim

Besser als jede Literatur ist die eigene Erfahrung von der ich gerne berichte; vielleicht unterstützt das Ihre Stimmung: Ich mache den "Job" hier mit der selbstbestimmten Geldanlage seit ca. dem Jahr 2000. Also 22  Jahre. Die meisten und größten Aktienpositionen habe ich zwischen 2010 und 2018 aufgebaut; schlicht deswegen, da ich da hohe bis sehr hohe Jahreseinkommen hatte. Ich habe das noch nie exakt ausgerechnet, aber ich würde mal sagen, dass meine durschnittliche Haltedauer aller meiner Aktien, Stand heute ca. 10 Jahre ist. Stand vor drei Wochen beträgt meine Gesamtperformance inkl. der verkauften Positionen und Dividenden 139%. Also egal ob die Position 20 Jahre im Depot ist oder eben erst zwei Jahre, alle sind im Schnitt 139% im plus. Oder nochmal anderer Betrachtungswinkel: Die Aktien müssten noch knapp ca 60% fallen, damit ich wieder auf Einstiegskurs bin.  Übrigens: darauf gedanklich vorbereitet sollte man schon sein, das kann passieren!

Natürlich bekomme auch ich oft zu hören: "Mit Aktien kann man nur Geld verdienen wenn man gerade die richtigen hat." (Übrigens wie war! Nur meint das keiner so wie ich das meine!). Daher fällt mir es dann auch leicht nur freundlich/problematisch den Kopf zu wiegen; "Klar, schaumermal!" Und funfact aktuell: Kumpel geht gerade in Altersteilzeit beim Daimler (35 Jahre) und freut sich über seinen früheren Abgang, Abfindung sowie 3 Jahre 80%, dann Rente und Betriebsrente und bar seiner Winner-Situation naseweis bestens gelaunt fragt: "Über dich muss ich mir aber keine Sorgen machen wegen deiner Einkünfte?" Meine Dividendeneinkünfte aktuell lagen dann etwa in der Größenordnung seiner Gesamtrente. "Ja aber die können doch auch mal sinken!" Insofern: Gruß an die Kollegen. Für alle anderen gilt aus meiner Sicht: Dran bleiben. Und Hände weg von deutschen Aktien, insbesondere oben genannte Daimler oder Allianz und ähnliche Verwaltungsspezalisten.

Zum Thema Deutsche Aktien gebe ich dir recht, habe aber vor ein paar Tagen Deutsche Post nachgekauft.

Der Geist ist willig aber das Fleisch ist schwach...

Zu meinen drei Helden Fresenius, BASF und Fuchs sag ich lieber auch nix mehr. Aber bestimmt alles top Arbeitgeber....

Zitat von Muslime_Frugi am 24. September 2022, 15:35 Uhr

ich glaub Kommer war es der sagte: Die Jungen sollten Beten für einen Crash. (Kommer kennen hier ja nun einige😅)

Die Marktlage ist doch gut für die Jungen und weniger gut für die Alten.

….und der FIRE Kandidat sollte halt genug Fett auf der Kette haben. Dann passt es auch.

Mit 30-50 Jahre Anlagehorizont fühle ich mich jung😎

Meine Aussage dazu. Die gegenwärtige Marktlage ist ein Push für Dividendeneinkommen, da ich mit meinen Käufen langfristig höhere Dividendenerträge generiere (von wie @absprung_2020 richtig sagt mit den richtigen Unternehmen) ist diese Marktlage für jeden in der Ansparphase ein Segen.

...und für den in der Entnahmephase der nicht zu knapp geplant hat, oder gar diese Phase für Nachkäufe nutzen kann ist das auch ok.

Hauptsache die Nacht bleibt nicht ewig dunkel und die Sonne kommt mal wieder.

Was soll man schreiben? Ich halte es ähnlich wie der Privatier, Dividenden werden re-investiert, gegebenenfalls leg ich mal ganz wenig drauf falls es nicht ausreicht für einen Kauf. Deutsche Aktien meide ich wie der Teufel das Weihwasser, einfach wegen dem Euro, als CH-er Anleger sind mir die Währungsverluste zu hoch.

Die eher grosse Cashposition (bisschen was hab ich sie aber schon angeknabbert) bleibt erstmal, ich bin pensioniert und kann kein neues Geld mehr erwirtschaften.

Anleihen hab ich nicht, da muss man noch ein wenig warten, aber ich mag keine Anleihen.

Ich habe keine "Entnahmeregel" , weder 3% noch 4%, ich werde später die Dividende verbrauchen, ist aber noch nicht nötig.

Die Kursverluste nehme ich sicher wahr, schön ist es nicht, aber es bringt mich nicht um den Schlaf, im gelebten Alltag muss ich mich nicht einschränken, auch die horrende Tierarztrechnung kann einfach per Karte beglichen werden.

 

Liebe Grüsse

Zitat von Arnim am 11. Oktober 2022, 11:52 Uhr
Zitat von TheWanderer am 11. Oktober 2022, 11:29 Uhr

Rein börsentechnisch dürfte es dagegen gern noch ein paar Jahre weiter runtergehn. Ich bin optimistisch, dass ich dabei weiter ruhig schlafen kann. ETF-Sparpläne laufen seit bald drei Jahren konstant, mit Wegfall des letzten Bausparers nun nochmal etwas erhöht. Davon ab, mein größter Verlust ist inflationsbedingt das Humankapital, dagegen spielt das Depot kaum eine Rolle. Geht sicher vielen Frischlingen wie mir grad so.

Auch wieder so ein Ding.. was du schreibst ist völlig logisch und für Menschen in der Ansparphase auch völlig korrekt. Trotzdem wurmt mich das Börsengeschehen ein bisschen mehr als sonst, da ich mittlerweile auch Freunde & Kollegen habe, die altklug zu mir kommen und mich nach dem aktuellen Börsenstand fragen. Das ist ganz schön müßig denen oben geschriebenes zu erklären, ohne dabei auszusehen, als käme man in Erklärungsnot. 🙄

Oh Mann, die fragen da echt so blöd nach? Das ist mir noch nicht passiert. Hab am besten immer ein paar MSCI World Renditedreiecke als Handout parat. Sonst wüsst ich spontan wahrscheinlich auch nicht, was man dazu noch sagen soll. 😄

Zitat von Absprung_2020 am 11. Oktober 2022, 9:22 Uhr

Es ist schön zu beobachten wie die Psychologie den Leuten allzuoft im Wege steht für eine erfolgreiche Geldanlage an der Börse. Während in Zeiten gut laufender Kurse die Aktivitäten hinsichtlich Chancen, Trends und guten Einstiegsmöglichkeiten auch hier im Blog bzw, Kommentarleiste lebhaft geführt wird, wird bei fallenden Kursen eher geschwiegen.

Nicht nur der Faktor Geld für einen Einstieg, sondern auch die Zeit ist als Erfolgsfaktor zu verstehen. Die Stimmung ist nach meiner Auffassung schlechter als die Faktenlage. Derzeit liegen viele gute Firmen kursseitig auf levels die langfristig attraktivste Chancen/Risiko Profile zeigen. Wohl dem, der derzeit Geld hat zu investieren und das auch tatsächlich tut! Natürlich nur in Aktien von Firmen die sich in erstklassigen Marktpositionen und  Geschäftsfeldern bewegen!

Heute geht's wieder runter. Das erhöht die Chance auf langfristig noch bessere Performance als gestern!

Da hast du recht 😀 Ich habe seit diesem Monat angefangen, zusätzlich zum Sparplan kleine Tranchen zu investieren und günstige Stücke (ETFs) einzusammeln. Ich hoffe mal, ich bereue es nicht.