Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Aktuelles zum Aktienmarkt

19.06.22: S&P 500 ETFs in etwa -20% seit YTD. Ich finde es gerade spannend nur zuzuschauen in den Foren, bei Tim oder Reddit. Ratschläge gibt es ja wie Sand am Meer. Die Ruhe-bewahren-stetig-nachkaufen Posts werden aktuell ein wenig übertönt von der ganzen Lautstärke.

Bei manchen Usern weiß man ja wie lange sie schon dabei sind (mit gleichem Namen plattformübergreifend) und ich kann dementsprechendend davon ausgehen, dass da eine gewisse Krisenerfahrung da ist, basierend auf einer persönlich durchlebten Erfahrung.

Ich selbst bin seit 2017 dabei - wie ich finde - noch nicht lang. Meine Ruhe hat bis jetzt noch nicht gelitten......aber man weiß es immer erst, nachdem man selbst eine "echte" Situation durchschritten hat.

Egal, ob man selbst nun optimistisch oder pessimistisch auf das Rest-Jahr blickt: wichtig ist doch, dass niemand aus Versehen auf dem "Verkaufen-Button" ausrutscht.

Glück auf mit den eigenen Investments in die Runde!

 

 

Was für ein Text mal wieder von einem der Protagonisten hier. Warum Immobilien wenn man den Aktienmarkt so detailliert durchschaut und genau weiß wann was wie passiert? Sozusagen eine know-how-Hausse?

Zeitraum schlägt Zeitpunkt! ...wäre so meine Aussage. Danach zu handeln sind wir so manchem Börsenaltvorderen schuldig, gerade in derlei Phasen. Warum? Gäb es die nicht mit ihren Aussagen wäre ich heute nicht FIRE! Merci also für den Optimismus und die Einsichten die gewonnen wurden und dann auch öffentlich gemacht haben.

Ich stimme Fred Finanz Fuchs zwar bei vielen Posts hier nicht zu, aber halte es für durchaus realistisch dass es genauso laufen könnte in den nächsten Jahren. Gibt nicht wirklich viel was für Aktien spricht in nächster Zeit, verkaufen werde ich aber trotzdem nichts.

Habe mal einen längeren englischsprachigen Artikel gelesen über die Nachrichtentage zum Zeitpunkt der jeweiligen absoluten Tiefststände der letzten größeren Krisen. Da hat praktisch nichts für Erholung gesprochen, im Hauptteil gings um eher um das "Ende des westlichen Wohlstands" u.ä. Evtl. war es MMM, finde es grad nicht. Wer den Artikel kennt, wäre über einen Link dankbar.

Insofern kann mich so schnell niemand überzeugen, dass es jetzt "sicher" weiter abwärts geht. Unwahrscheinlich ist es nicht, aber als Basis für Spekulationen aka Verkauf wär mir das etwas dünn. 🙂

@WinGin schön zusammengefasst! Ich hab erst 2019 begonnen aber sonst gehts mir ähnlich wie dir. Börsenseitig fühlt sich das grad ja noch mehr nach Flaute als nach Krise an. Oder man nimmts dank eigenem überschaubarem Aktienteil noch nicht so richtig wahr.

In Bezug auf "Picking" sind sich die Experten einig. Funktioniert nicht.

In Bezug auf "Timing" sind sich die Experten uneins. Es lassen sich schon regelmäßige Kursschwankungen nachweisen, die mit Wochentagen korrelieren.

Immer dann, wenn die FED eine Zinssenkung oder Erhöhung verkündet, reagieren die Aktienkurse.
Meine These nun: Sie reagieren nicht nur bei Ankündigung, sie reagieren auch zusätzlich, wenn die Senkung oder Erhöhung dann eintritt.
Das mag daran liegen, dass ein Teil des Marktes die Ankündigung nicht wahrgenommen hat, erst die Entscheidung. Und ein Teil hofft, dass die Ankündigung nicht umgesetzt wird.

In der aktuellen Situation hat die FED auf 1,5 - 1,75% den Zins erhöht.
"Die Währungshüter signalisierten, dass sie dieses Jahr noch mehrfach nachlegen werden, um die Inflation in Schach zu halten. Sie peilen für das Jahresende im Schnitt ein Zinsniveau von 3,4 Prozent an." Laut Welt. Das wurde offiziell angekündigt.
Soll das im jetzigen Börsenkurs bereits eingepreist sein? Es ist abzuwarten, ob meine These stimmt, dass die Kurse nach der nächsten Sitzung fallen werden.

Zitat von FredFinanzFuchs am 20. Juni 2022, 14:36 Uhr

In Bezug auf "Picking" sind sich die Experten einig. Funktioniert nicht.

Das funktioniert bei Häusern ja auch nicht. Und übrigens auch nicht beim Ehepartner. Weil man statistisch gesehen keinen Partner haben kann, der hübscher/jünger/intelligenter als der Durchschnitt sein kann. Deswegen hatte ich mir auch nie viel Mühe gegeben, sondern habe genommen, was so der Markt her gab. (Ironiemodus aus)

War länger nicht auf der Suche, sind Aktien- und Heiratsmärkte mittlerweile vergleichbar effizient? Das "Hold" in Krisen ist immerhin ähnlich schwierig. 🙂

Zum Thema Timing haben andere das ja schon viel schöner formuliert, da muss ich das Rad gar nicht neu erfinden:

Was lässt sich aus diesen Feststellungen schlussfolgern? „Crash-Timing“ ist aus unserer Sicht eine Strategie, die in der Theorie gut klingt, in der Praxis aber schlecht funktioniert. Das haben in den vergangenen 50 Jahren tausende akademische Untersuchungen gezeigt und das zeigt auch unser MVT-Backtest. Einige wenige Glückspilze werden mit Verlustschwellen-Timing den relevanten Markt outperformen, die Mehrheit wird jedoch drauflegen, weil diese Anleger gar nie oder nur zu ungünstigeren Kursen in den Markt investieren. Market Timer sind entweder sehr ängstlich oder halten sich für besonders kompetent. In beiden Fällen vertrödeln sie langfristig zu viel Zeit am Spielfeldrand. Von dort lässt sich bekanntlich kein Spiel gewinnen. Von der höheren nervlichen Belastung der „Rein-Raus-Welt“ ganz abgesehen.

Natürlich gelten viele zentrale Überlegungen in der hier vorgenommenen Simulation nicht für all jene, die glauben, sie könnten starke Marktabschwünge und die anschließende Erholung in Bezug auf Ausmaß und Timing zuverlässig genug prognostizieren. Es existiert zwar wenig empirische Evidenz dafür, dass echtes, nicht nur zufälliges Können dieser Art existiert, aber der Großteil aller Privatanleger wird diese Hoffnung nicht aufgeben. Diese Anleger werden überwiegend schlechter verdienen als es durch „Sofort-Anlegen-ohne-Warten“ möglich wäre.#

https://gerd-kommer.de/timing-des-markteinstiegs/

Welche vergleichbar seriösen Quellen (gern mit Link) gibt es denn für funktionierendes Market-Timing? Sorry fürs Offtopic-Thema, aber man sollte Unsinn nicht einfach unwidersprochen stehen lassen.

 

Am effizientesten ist der Aktienmarkt, dann folgt der Heiratmarkt und am Schluss die Immobilien.

Ich gebe mir inzwischen nicht mehr die Mühe, etwas zu belegen oder widerlegen. Soll doch jeder machen wie er will. Der Kollege timt dann eben locker den Markt und das ganze mit stop-los. Ist doch toll!

Bezüglich seriöser Quellen, die darlegen, daß Markt-Timing  funktioniert, aus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Technische_Analyse

Quantitative Studien, die sich mit der Aussagekraft unterschiedlicher technischer Prognosemodelle beschäftigen, sind selten.

Problematisch dabei ist auch, daß es oft sich widersprechende Interpretationsmöglichkeiten gibt, und kaum eine Trefferquote von über 70% zu erreichen ist. So ist es natürlich ein Leichtes, das Ganze als Kaffeesatzleserei abzutun.

Vergessen werden sollte aber nicht, auch aus dem obigen Link:

Aus dem Glauben an ein Eintreffen der erwarteten Kursbewegungen heraus werden dann Aktionen (In diesem Fall entsprechende Limitorders, Stop-Buy- und Stop-Loss-Orders) ausgeführt, die in der Masse dann selbst die eigentliche Ursache für das tatsächliche Stattfinden dieser Kursbewegungen sein können.

Die Handelsprogramme der Big Player lösen bei Erreichen charttechnischer Zielbereiche aus. Manchmal alle gleichzeitig. Dann ist die Wende ultrapräzise, so daß man es kaum glauben mag. Und manchmal klappt es eben nicht.

Mir sind Charts jedenfalls wichtiger als Fundamentaldaten. Wie soll denn ein Kleinanleger Fundamentaldaten wirklich interpretieren können?  Und bekommt er überhaupt alle relevanten Informationen?  Aber ich will nicht leugnen, daß weitsichtige Zeitgenossen damit gut fahren können. Zumindest zeitweise.

Aber wir hatten diese Auseinandersetzt ja schon mehrfach. Ich bin für: Leben und leben lassen.

 

 

 

 

Schlechte Zahlen von Nordex:

Windkraft: Nordex mit hohem Verlust im ersten Quartal (faz.net)

Zitat von vodef72 am 20. Juni 2022, 18:48 Uhr

 

Aber wir hatten diese Auseinandersetzt ja schon mehrfach. Ich bin für: Leben und leben lassen.

 

Auf jeden Fall. Soll jeder machen wie er möchte. Deswegen argumentiere ich ja auch gar nicht mehr.

Der größte Versicherer der Welt (Ping An Insurance) hat gestern die Dividende um 17% zum Vorjahr angehoben. Und dass bei 6% Dividenden Rendite auf meinen Kaufpreis.

 

Fuchs Petrolub mit gigantischem Aktienrückkaufprogramm. Wird aber auch Zeit für gute Meldungen. Eine so gut aufgestellte Firma mit diesem Chart ist schon sehr enttäuschend. Mal schauen wo der hinlaufen wird bis nach Ende des Programms.

Zitat von Muslime_Frugi am 21. Juni 2022, 8:35 Uhr

Der größte Versicherer der Welt (Ping An Insurance) hat gestern die Dividende um 17% zum Vorjahr angehoben. Und dass bei 6% Dividenden Rendite auf meinen Kaufpreis.

 

Habe mich jetzt nicht im Detail damit beschäftigt, aber nach den Daten im Internet (man müsste sich die original Daten ansehen), ist die Dividende mehr als 3 mal so hoch wie der Nettogewinn je Aktie. So etwas ist immer sehr bedenklich!

Zitat von Absprung_2020 am 21. Juni 2022, 9:17 Uhr

Fuchs Petrolub mit gigantischem Aktienrückkaufprogramm. Wird aber auch Zeit für gute Meldungen. Eine so gut aufgestellte Firma mit diesem Chart ist schon sehr enttäuschend. Mal schauen wo der hinlaufen wird bis nach Ende des Programms.

Ich kenne Fuchs Petrolub aus geschäftlichen Verbindungen. Es ist ein top Unternehmen. Den schlechten Chart die letzten Jahre kann ich mir nicht erklären. Einzig eine gewisse Überhitzung von 2009-2014 erklären.

Das jetzige Niveau bietet eine sehr verlässliche Dividende von >4% und Kurspotential auf die nächsten Jahre. Für mich kein Grund an dem Unternehmen zu zweifeln.

Zitat von Privatier am 21. Juni 2022, 9:23 Uhr
Zitat von Muslime_Frugi am 21. Juni 2022, 8:35 Uhr

Der größte Versicherer der Welt (Ping An Insurance) hat gestern die Dividende um 17% zum Vorjahr angehoben. Und dass bei 6% Dividenden Rendite auf meinen Kaufpreis.

 

Habe mich jetzt nicht im Detail damit beschäftigt, aber nach den Daten im Internet (man müsste sich die original Daten ansehen), ist die Dividende mehr als 3 mal so hoch wie der Nettogewinn je Aktie. So etwas ist immer sehr bedenklich!

Ping An hat immer schon eine sehr geringe Ausschüttungsquote. Laut Aktienfinder aktuell 52% pay out ratio auf den Gwinn und 8(!)%  auf den free CF.

https://aktienfinder.net/dividenden-profil/Ping%20An%20Insurance-Dividende#:~:text=Die%20Aussch%C3%BCttungsquote%20auf%20den%20Free,1%25%20an%20seine%20Aktion%C3%A4re%20aus.

Zitat von Muslime_Frugi am 21. Juni 2022, 9:39 Uhr
Zitat von Absprung_2020 am 21. Juni 2022, 9:17 Uhr

Fuchs Petrolub mit gigantischem Aktienrückkaufprogramm. Wird aber auch Zeit für gute Meldungen. Eine so gut aufgestellte Firma mit diesem Chart ist schon sehr enttäuschend. Mal schauen wo der hinlaufen wird bis nach Ende des Programms.

Ich kenne Fuchs Petrolub aus geschäftlichen Verbindungen. Es ist ein top Unternehmen. Den schlechten Chart die letzten Jahre kann ich mir nicht erklären. Einzig eine gewisse Überhitzung von 2009-2014 erklären.

Das jetzige Niveau bietet eine sehr verlässliche Dividende von >4% und Kurspotential auf die nächsten Jahre. Für mich kein Grund an dem Unternehmen zu zweifeln.

Ich sehe mir die auch immer mal wieder an. Nur weil ein Unternehmen gut ist, ist es natürlich noch keine gute Aktie.

Fuchs Petrolub Aktie: Aktienkurs & Charts | comdirect Informer

Aktuell wohl steigender Umsatz aber fallende Gewinne.

Zitat von Muslime_Frugi am 21. Juni 2022, 9:42 Uhr
Zitat von Privatier am 21. Juni 2022, 9:23 Uhr
Zitat von Muslime_Frugi am 21. Juni 2022, 8:35 Uhr

Der größte Versicherer der Welt (Ping An Insurance) hat gestern die Dividende um 17% zum Vorjahr angehoben. Und dass bei 6% Dividenden Rendite auf meinen Kaufpreis.

 

Habe mich jetzt nicht im Detail damit beschäftigt, aber nach den Daten im Internet (man müsste sich die original Daten ansehen), ist die Dividende mehr als 3 mal so hoch wie der Nettogewinn je Aktie. So etwas ist immer sehr bedenklich!

Ping An hat immer schon eine sehr geringe Ausschüttungsquote. Laut Aktienfinder aktuell 52% pay out ratio auf den Gwinn und 8(!)%  auf den free CF.

https://aktienfinder.net/dividenden-profil/Ping%20An%20Insurance-Dividende#:~:text=Die%20Aussch%C3%BCttungsquote%20auf%20den%20Free,1%25%20an%20seine%20Aktion%C3%A4re%20aus.

Dann muss man sich die original Zahlen ansehen. Entweder stimmt das oben nicht oder die Zahlen bei comdirect sind falsch (kann natürlich gut sein)

Hab mir die Ping An Zahlen bei Comdirect gerade angeschaut. Es sieht so aus das die Kennzahlen teils in € und HKD dargestellt sind.

kann sein, man sollte die Zahlen bei solchen Internetseiten immer validieren. Je "exotischer" die Werte, umso mehr Fehler