eBay-Artikel clever versenden

So verkaufe ich meinen Krempel bei eBay – Teil 2: Clever verpacken und versenden

Im ersten Teil dieser Artikelserie hast du die ersten 20 Sachen von deinem Krempel erfolgreich bei eBay eingestellt: Du hast den passenden Verkaufspreis recherchiert und ein Angebot mit Artikelbeschreibung und Bildern erstellt. Und du hast erfahren, wie du ganz ohne Einstellgebühren relativ einfach und sorglos 140 Gegenstände in einem Jahr loswirst und dabei noch einen ordentlichen Batzen Geld einnimmst. Jetzt geht es darum, wie du deine verkauften Artikel am besten versenden kannst. Aber warum ist der richtige Versand denn überhaupt so wichtig, dass er gleich einen eigenen Artikel verdient? Ganz einfach: Wenn du einen Artikel für 10 € verkaufst, dann aber 5 € für den Versand hinblätterst, geht die Hälfte von deinem Gewinn wieder flöten. Es lohnt sich also, wenn du dir für den günstigsten Versand ein paar frugalistische Tricks aneignest. Sparst du bei 140 verkauften Gegenständen jedes Mal ein paar Euro, dann bleibt von deinem Erlös am Ende eine ordentliche Stange Geld mehr für dich über.

Die richtige Versandart wählen

Bei eBay und auch im echten Leben treffe ich immer wieder auf Leute, die einfach alles was größer als eine Büroklammer ist mit einem DHL-Paket versenden. Dabei ist schon das kleinste mit 4,99 € eine der teuersten Versandarten, die ich persönlich nur in Ausnahmefällen nutze. Wenn ich etwas versende, greife ich stattdessen lieber auf die gute alte Deutsche Post und auf den Hermes-Versand zurück. Im Laufe der Zeit haben sich dabei vor allem drei Versandarten hervorgetan, mit denen ich den überwiegenden Teil meiner eBay-Verkäufe bestreite. Diese drei Kandidaten und ihre Besonderheiten möchte ich dir heute vorstellen.
Achja, eine Sache wäre da noch: Um die passende Versandart auswählen zu können, wirst du nicht drum herum kommen, das Gewicht deiner Artikel genau nachzuwiegen. Dafür ist eine Brief- oder Küchenwaage äußerst nützlich, die du dir von deinem Nachbarn oder deiner Mama oder Oma ausleihen kannst. Alternativ ersteigerst du dir (ausnahmsweise!) so eine Waage günstig bei eBay, dann kriegst du auch gleich die erste Bewertung auf deinem Verkäuferkonto.

Der Großbrief (1,45 €)

Während der gewöhnliche Postbrief mit 20 Gramm nur extrem leichtgewichtigen Krempel aufnimmt, schluckt dessen großer Cousin schon ein halbes Kilogramm. Das ist ordentlich, zumal der Großbrief mit 1,45 € die günstigste Möglichkeit ist, Gegenstände in dieser Gewichtsklasse zu versenden. Das einzige Manko: Der Umschlag darf nicht dicker sein als zwei Zentimeter. Gut geeignet ist der Großbrief daher beispielsweise für CDs, dünnere Bücher, Smartphones (die werden ja auch immer dünner) und alles was sich auf zwei Zentimeter Dicke zusammenrollen, -quetschen oder -falten lässt, wie beispielsweise Computerkabel oder Klamotten wie Oberteile und Krawatten.
Ein Großbrief wird wie jeder gewöhnliche Brief einfach mit Briefmarken frankiert und in den nächsten Briefkasten geworfen. Die Zustellung erfolgt im Regelfall innerhalb von ein bis zwei Werktagen.

Die Warensendung (1,90 € bis 2,35 €)

WarensendungKrempel, der nicht mehr als ein Kilogramm wiegt, aber dicker ist als zwei Zentimeter, passt meistens in eine Warensendung, die bis zu 15 Zentimeter dick sein darf. Damit ist die Warensendung das Arbeitstier unter den Versandarten und auch die von mir am häufigsten genutzte Versandmöglichkeit. Vor einigen Monaten erst hat die Post die Palette an verschiedenen Warensendungen noch einmal erweitert und bietet jetzt vier Varianten für unterschiedliche Dicken und Gewichtsklassen an.
Die Warensendung hat allerdings eine kleine Besonderheit: Da sie eigentlich für den Versand von Warenproben gedacht ist, dürfen damit wirklich nur Waren verschicken werden. Du darfst deiner Sendung also keine persönlichen Briefe oder Anschreiben beilegen, was beim Versand von eBay-Artikeln kein großes Manko darstellen dürfte. Damit die Post-Mitarbeiter das im Zweifelsfall auch nachkontrollieren können, dürfen Warensendungen nicht zugeklebt werden, sondern müssen wiederverschließbar sein. Dafür nutzte ich im Regelfall einen großformatigen Briefumschlag. Den falte ich am Rand ein- bis zweimal um, stanze dann mit einem Locher oder einem spitzen Gegenstand ein oder zwei Löcher in den gefalteten Rand und verschließe das ganze mit sogenannten Musterbeutelklammern (zweite Ausnahmegenehmigung heute: Davon darfst du dir auch gerne einen Pack bei eBay ersteigern). Manchmal habe ich auch schon richtige Päckchen als Warensendung verschickt – schließlich darf die Sendung ja bis zu 15 Zentimeter dick sein –zum Beispiel als ich eine Baseball-Cap verkauft habe, die in einem normalen Briefumschlag beim Transport zerknickt wäre. Da habe ich die Musterbeutelklammern dann einfach von innen durch den Paketdeckel gefummelt und von außen verschlossen.
Die Warensendung hat übrigens noch einen kleinen Bruder: die Büchersendung: Damit dürfen lediglich Bücher verschickt werden, das aber schon für 1,65 € bis zu einem Gewicht von einem Kilogramm. Auch hier muss der Umschlag wiederverschließbar sein.

Waren- und Büchersendungen brauchen im Regelfall zwei bis drei, manchmal auch bis zu 10 Werktage für die Zustellung. Es sind also definitiv keine Versandarten für die ganz Eiligen. Vereinzelt kamen Warensendungen bei mir auch erst nach 3 bis 4 Wochen an, das kann aber wohl genauso gut mit einem normalen Brief passieren.
Frankiert werden Warensendungen mit gewöhnlichen Briefmarken und können auch in den normalen Briefkasten geworfen werden. Wenn sie dicker sind als 5 Zentimeter (so hoch sind nämlich die Briefkastenschlitze) muss man sie allerdings in einer Postfiliale abgeben. Außerdem müssen Waren- und Büchersendungen über dem Adressfeld mit dem Zusatz Warensendung bzw. Büchersendung beschriftet werden.

Das Hermes-Päckchen (3,89 €)

Hermes-Paketschein

Wenn dein Artikel nicht auf 15 Zentimeter Dicke zusammenfaltbar ist oder das Gewichts-Limit von einem Kilo sprengt, helfen dir Briefsendungen leider nicht mehr weiter und es führt kein Weg mehr vorbei an einem Päckchen oder Paket. In vielen Fällen wird deine Sendung aber nur knapp über diesen Grenzen liegen und gar nicht so riesengroß und schwer sein, so dass du einfach nur den kleinsten und günstigsten Vertreter der Päckchen-Klasse benötigst. Den gibt es mit 3,89 € beim Hermes-Versand. Die maximalen Abmessungen von Hermes-Paketen werden dabei folgendermaßen berechnet: Du misst die kürzeste Seite des Pakets und die längste Seite des Pakets und die Summe dieser beiden Maße darf dann einen bestimmten Grenzwert nicht überschreiten. Beim kleinsten Päckchen sind das zum Beispiel 37 Zentimeter, das nächstgrößere Paket erlaubt 50 Zentimeter, kostet dann aber auch schon 4,69 €. Dieses System erlaubt eine gewisse Flexibilität was das Format deines Pakets angeht. Das kann zum Beispiel 35 Zentimeter lang, 35 Zentimeter breit und zwei Zentimeter hoch sein. Oder würfelförmig mit einer Kantenlänge von 18,5 Zentimetern.

Wenn du zulässige Größen und Gewichte von Hermes- und DHL-Paketen vergleichst, fällt etwas auf. Bei DHL dürfen die Pakete zwar relativ groß, aber nicht allzu schwer sein: Das Paket für 4,99 € kann die Größe von zwei Schuhkartons haben, darf aber maximal zwei Kilogramm wiegen. Wiegt dein Artikel mehr, wird es schnell teuer. Bei Hermes ist es umgekehrt: Die Pakete sind stärker in den Abmessungen begrenzt, dafür darf selbst das kleinste Päckchen bereits satte 25 Kilogramm auf die Waage bringen. Darum orientiere ich mich bei größeren Paketen an dieser Faustregel: Für Artikel, die eher groß und leicht sind, ist meistens der Versand mit DHL günstiger, bei tendenziell kleinen, schweren Dingen hat Hermes  die Nase vorn.

Dein Hermes-Paket kannst du natürlich nicht einfach in einen Briefkasten werfen, sondern du musst zunächst einen Paketschein erstellen und ausdrucken. Das geht zum Glück mit nur ein paar Klicks, da die Paketschein-Erstellung bei eBay direkt in die Kaufabwicklung integriert ist. Den fertigen Paketschein druckst du aus und klebst ihn auf das Paket: Entweder mit Pritt-Stift oder Klebeband oder du druckst direkt auf einen passenden Hermes-Versandaufkleber. Diese Aufkleber bekommst du auf Nachfrage kostenlos in deinem Hermes-Shop, zu dem du jetzt auch dein fertig verpacktes Paket bringen musst. Hermes-Shops sind meistens irgendwelche Kiosks oder Läden, die neben ihrem normalen Geschäft zusätzlich auch Hermes-Pakete für den Versand annehmen. Wo dein nächstgelegener Paketshop liegt, findest du hier heraus. Hermes-Sendungen brauchen in der Regel ein bis zwei Werktage bis zur Zustellung, können aber auch mal etwas länger unterwegs sein. Das kleinere Päckchen ist zudem bis 50 €, die großen Pakete bis 500 € versichert und alle Hermes-Sendungen können im Internet per Tracking-Nummer verfolgt werden.

Frugalistisch verpacken

Es soll ja immer noch Leute geben, die zum Verschicken ihres Krempels jedes Mal ein Packset kaufen (das sind diese gelben Pappkartons, die es für 1,49 € aufwärts in der Postfiliale zu kaufen gibt). Das kommt natürlich für dich nicht in die Tüte, denn du besorgst dein Versandmaterial immer und ausschließlich kostenlos. Schließlich bestellen die Leute heutzutage soviel bei Amazon und Co, dass Versandkartons und Verpackungsmaterial in jeder vorstellbaren Größe quasi an jeder Ecke gratis herumliegen.

Verpackungsmaterial Vorrat

Wenn du über einen längeren Zeitraum viele Artikel bei eBay verkaufen möchtest, lohnt es sich, einen kleinen Vorrat an verschiedenen Kartons, Polstermaterial sowie gepolsterten und ungepolsterten Briefumschlägen anzulegen. So hast du immer eine passende Versandverpackung griffbereit, wenn sich einer deiner Artikel gerade verkauft hat. Um Kartons und Polstermaterial zu sammeln, kannst du beispielsweise deine Freunde oder Nachbarn darum bitten, Versandverpackungen von Internet-Bestellungen für dich aufzuheben. Wenn du in einem Mehrfamilienhaus wohnst, lohnt sich auch oft der Blick in die Papiertonne: Hier findest du meistens schon alles was das Herz begehrt. Oder du schnappst dir bei deinem nächsten abendlichen Einkauf im Supermarkt ein paar der leeren Verpackungskartons aus den Regalen. Im Supermarkt findest du mit etwas Glück auch gleich Luftpolsterfolie, eine der besten Polstermaterialien überhaupt. Damit werden häufig Obstkartons ausgelegt und wenn diese sich gegen Abend leeren, kannst du die Folie mitnehmen, bevor sie weggeworfen wird. Luftpolsterfolie eignet sich gut, um kleinere Zwischenräume auszufüllen oder empfindliche Gegenstände zu schützen. Für größere Zwischenräume nutze ich meistens einfach zusammengeknülltes Zeitungspapier als Polsterung.
Manchmal musst du beim Verpacken genau abmessen oder ein bisschen kreativ werden, um einen Artikel gerade noch als Warensendung oder Päckchen versenden zu können. Wenn ich zum Beispiel gerade keinen exakt passenden Karton zur Hand habe, bastel ich mir mit Teppichmesser und Paketklebeband (hierfür kriegst du heute die dritte Ausnahmegenehmigung) auch mal schnell einen eigenen zurecht.

Damit verfügst du jetzt über das nötige Rüstzeug, um deinen Kram sicher und mit möglichst niedrigen Kosten zu versenden. Übrigens: Bei höherwertigen Gegenständen (über 10 €) biete ich oft zwei Versandmöglichkeiten an. Einmal die günstigste (zum Beispiel die Warensendung), damit mein Angebot auch möglichst weit oben landet, wenn jemand nach dem günstigsten Preis sucht, und einmal eine versicherte Möglichkeit (zum Beispiel das Hermes- oder DHL-Paket), falls der Käufer lieber auf Nummer sicher gehen will und dafür einen kleinen Aufpreis zu zahlen bereit ist.

11 Gedanken zu „So verkaufe ich meinen Krempel bei eBay – Teil 2: Clever verpacken und versenden

  1. Danke, Oliver, für den tollen Ratgeber, auch ich bin fleißig am Verpackungen sammeln! Ich wünsche weiterhin viel Erfolg mit dem Blog – freut mich, dass es im Deutschen Raum langsam mehr Blogs dieser Art gibt.

  2. Jetzt muss ich also erstmal, Klebeband, ein Teppichmesser, Musterbeutelklammern, eine Waage und einen Drucker kaufen. Dabei wollte ich doch Kram los werden.

    • Hallo Reisende,
      Betrachte das einfach als Investition, von der du später deutlich mehr als das Investierte zurück bekommst. 😉
      Ich denke man muss nur aufpassen, dass man nicht in einem Anfall von Begeisterung das Equipment kauft und dann fürs eigentliche Verkaufen keine Motivation mehr aufbringt – so ähnliche Geschichten habe ich in meinem Bekanntenkreis leider schon oft beobachtet.
      Teppichmesser, Klebeband und Musterklammern sind ja zum Glück auch nur Pfennigartikel, die sich zum großen Teil auch noch mit der Zeit verbrauchen. Eine Waage und einen Drucker hatte ich bei all meinen Verkäufen übrigens selbst nie. Eine Waage gab es immer in unserer WG-Küche oder ich habe mir eine von meiner Freundin geliehen. Gedruckt habe ich entweder in der Uni oder habe meinen Mitbewohner um Hilfe gefragt, der einen Drucker hatte.

  3. Wie ist die Rechtslage wenn du bei Ebay verkauft hast, unversichert versendest und die Lieferung kommt nicht an? Wo ist der Gefahrenuebergang? Bei Amazon faellt man boese auf die Nase wenn man die Lieferung nicht nachweisen kann. Ohne Lieferbeleg kein Nachweis des Versands und dann muss man den Kaeufer entschaedigen.

    • Hallo Mathias,
      eine sehr gute Frage! Ich bin mir nicht ganz sicher, da mir so ein Fall in den letzten Jahren nicht untergekommen ist, ich meine aber, dass eBay Deutschland in so einer Situation nicht pauschal gegen den Verkäufer, sondern nach wie vor von Fall zu Fall entscheidet. Die grundsätzliche Rechtslage ist, dass mit Übergabe der Sendung das Risiko auf den Käufer übergeht, was aber, wie du bereits angedeutet hast, zu einer rechtlich unklaren Situation führt, wenn diese Übergabe nicht z.B durch einen Einlieferungsbeleg bewiesen werden kann. Das führt dann zu einem Tauziehen zwischen Käufer und Verkäufer. In der Praxis handhabe ich solche Fälle darum folgendermaßen:
      1. Erstmal bitte ich den Käufer um eine Wartefrist, da die Sendung ja auch noch verspätet ankommen kann. Bei normalen Briefen fordere ich mindestens zwei Wochen, bei Waren- und Büchersendungen mindestens drei Wochen Wartezeit. In 80% der Fälle sind die Sendungen nämlich nur verspätet, einmal hat sich einer meiner Großbriefe sogar vier Wochen Zeit gelassen. Wenn diese Frist abgelaufen ist, stelle ich einen Nachforschungsauftrag bei der Post. Bis dieser abgeschlossen wird (leider meistens erfolglos) vergehen auch nochmal ein paar Tage, in denen die verlorene Sendung noch auftauchen könnte. Erst danach mache ich mit den folgenden Schritten weiter.
      2. Bei Artikeln bis etwa 10€ Verkaufspreis erstatte ich den vollständigen Verkaufspreis+Versand aus Kulanz, solange ich an den Bewertungen des Käufers erkennen kann, dass dieser ein seriöser eBayer ist. So ein Verlust kommt selten genug vor, ist verschmerzlich und man erspart sich so möglichen Ärger mit dem Käufer.
      3. Für höherwertige Gegenstände biete ich (wie im Artikel beschrieben) meistens mehrere Versandoptionen an, darunter auch eine versicherte. Wählt der Käufer den unversicherten Versand und meldet den Artikel als nicht erhalten, kriegt er von mir eine Nachricht, dass er mit Übergabe der Sendung das Versandrisiko in Kauf genommen hat und wenn er das nicht zu tragen bereit sei, er ja den versicherten Versand hätte wählen können. Außerdem schreibe ich dazu, dass ich Zeugen habe, die bestätigen können, dass ich den Brief eingeworfen habe. Danach war bisher immer Ruhe.
      3. In allen anderen Fällen biete ich dem Verkäufer aufgrund der unentscheidbaren rechtlichen Situation an, den Schaden zwischen Käufer und Verkäufer aufzuteilen und die Hälfte des Verkaufspreises+Versand zurück zu erstatten.
      Bisher habe ich wenige Fälle erlebt in denen eine Sendung verloren ging, vielleicht 2-3 bei mehreren hundert Verkäufen. Man muss es eben als gewisses Risiko beim Verkauf betrachten, das sich ab und an manifestiert. Hier in England ist es übrigens so, das man immer einen Einlieferungsbelegt bekommt, wenn man etwas bei der Post abgibt, auch wenn es nur ein gewöhnlicher Brief ist. Hier kann man das Problem also elegant umgehen, dafür kennt eBay auch kein Pardon, wenn man so einen Beleg nicht vorweisen kann und zwingt den Verkäufer zur Rückerstattung.

      • Vielen Dank fuer die Antwort. Schoene Loesungen die du da aufzeigst. Ich habe schlechte Erfahrungen mit Amazon gemacht. (dort gebrauchte Buecher verkauft und mit Buechersendung versandt. Der Kaufer braucht nur zu sagen das er das Buch nicht erhalten hat und Amazon holt den Verkaeufer gnadenlos rueber weil der bei ’ner Buechersendung keinen Nachweis hat.

  4. Danke für die Übersicht – habe gestern noch etwas verschicken müssen (nicht ebay) und wusste gleich, wo ich alles auf einen Blick finde – hier!

  5. Hallo Oliver,

    frugalistische verpacken – ein tolles denglisches Wortgebilde 😉

    Mit Bücher- und Warensendungen praktiziere ich es ähnlich wie von Dir beschrieben. Schnell an der Papiertonne vorbei und einen alten Pappkarton besorgt. Dann mit dem Cutter-Messer auf die Größe des Buches zurechtgeschnitten und einmal horizontal (Innenverpackung) und einmal vertikal (Außenverpackung) eingewickelt. Abschließend noch je Seite mit 1 bis 2 Musterklammern fixieren und fertig. Mit ein wenig Übung geht das recht flott von der Hand und man spart sich das Kaufen der Luftpolsterumschläge in den diversen Größen.

    Wer gerne die vorgenannte Bastelanleitung noch mal live und in Farbe sehen, möchte kann das gerne hier tun: http://finanzielle-freiheit-passives-einkommen.eu/buechersendung-die-optimale-versandform-fuer-buecher/

    Gruß
    Anton

    • Hi Anton,

      „frugalistisches Verpacken“ ist doch ein ganz normales deutsches Wort. 🙂

      Eine tolle Anleitung hast du da verfasst! Mit ein bisschen Übung und ein paar Materialien auf Vorrat ist die DIY-Verpackungs-Herstellung tatsächlich kinderleicht. Und das meiste was auf die Büchersendung zutrifft, kann man eigentlich auch auf die Warensendung übertragen – und damit dann nicht nur Bücher versenden.

      Übrigens, mein Meisterstück in Sachen Büchersendung war einmal das folgende Buch, das ohne Verpackung bereits 960 g auf die Waage brachte:

      Büchersendung

Schreibe einen Kommentar